November 2013 archive

Rote Rüben Suppe

Im Moment ist für einige Tage Breikost angesagt, genau das auf das ich so gerne verzichte, und deshalb koche ich vermehrt Suppen. Angepasste an die Jahreszeit diesmal aus roten Rüben , auch bekannt als rote Bete, Randen, Rauna oder auch Rohnen. Sie sind mit Mangold und Zuckerrübe verwandt, der Saft eignet sich nicht nur als Naturfarbstoff, sondern enthält viel Vitamin B, Folsäure, Eisen und Kalium.



Rote Rüben Suppe
4 Portionen

500 g frische rote Rüben
500 ml Gemüsebrühe
250 ml Orangensaft
200 ml Sauerrahm
Salz
Pfeffer

Die Rüben schälen, in Würfel schneiden und in der Gemüsebrühe weich köcheln lassen. Mit dem Mixer fein pürieren. Den Orangensaft und den Sauerrahm einrühren und nochmals erwärmen. Salzen und pfeffern.

 

Lebkuchen mit Kakischaum

Auch wenn es noch nicht wirklich winterlich ist, der Advent steht vor der Türe und somit auch die Lebkuchenzeit. Ein schnelles und einfaches Dessert, das sich auch gut vorbereiten lässt. Kakis erfreuen sich einer immer größeren Beliebtheit und sind auch als Persimon oder Sharonfrucht bekannt. (mehr …)

Schoko-Mandel-Ecken

Zeit für die ersten vorweihnachtlichen Bäckereien.
Ich bin keine begnadete Keksbäckerin, aber diese süßen Würfel schätze auch ich sehr, man kann sie übrigens das ganze Jahr über servieren. (mehr …)

Herbstgemüse mit Polentanocken

Das Besondere an diesem Gericht ist die Gemüsevielfalt, die sich nach Belieben abwandeln lässt. Man sollte bevorzugt regionale und saisonale Sorten verwenden. 



Herbstgemüse
4 Portionen

1 mittlere Süßkartoffel
2 Kartoffeln
1 halber, kleiner Spitzkrautkopf
1 Herbstrübe/Navette
1 kleine Pastinake
1 kleine weiße Zwiebel
1 Fenchel
2 Stangen Sellerie
1 halber Knollensellerie
1 gelber Paprika
100 g Champignons
Olivenöl
2-3 ZweigeThymian
grobes Meersalz

Kartoffeln, Süßkartoffel, Navette, Pastinake und Knollensellerie schälen und in kleine Würfel schneiden, das restliche Gemüse ebenfalls in mundgerechte Stücke schneiden. Gemüse in einer Auflaufform großzügig verteilen und mit reichlich Olivenöl begießen. Mit Meersalz bestreuen, Thymianzweige hinzufügen und gut vermischen, gut eine Stunde bei 200 Grad Umluft braten, dabei mehrmals mit einem Bratenwender umrühren, das Gemüse sollte weich sein.



Polentanocken

100 g Polenta/Maisgrieß
60 g Butter
250 ml Milch
2 Eier
Musakatnuss
Salz
30 g geriebener Parmesan

Milch erwärmen und die Butter darin zergehen lassen, salzen und etwas geriebene Muskatnuss hinzufügen, kurz aufkochen und die Polenta solange mit einem Schneebesen einrühren, bis sich die Masse vom Boden löst, auskühlen lassen und danach die Eier und den Parmesan darunter mischen. Zwei Löffel mit Wasser befeuchten und aus der Masse Nocken formen, diese im Salzwasser ziehen lassen bis sie an die Oberfläche schwimmen. 

Die Nocken gemeinsam mit dem Schmorgemüse in einem tiefen Teller servieren.

Herbstliche Gemüsecremesuppe

Jede Jahreszeit bietet unterschiedliche Möglichkeiten für eine Gemüsesuppe an. Im Herbst verwende ich gerne Wurzeln und Knollen.



Herbstliche Gemüsesuppe
4 Portionen

4 Kartoffeln
1 Pastinake
1 halbe Sellerieknolle
1 Stange Sellerie
1 kleiner weißer Zwiebel
1 Herbstrübe
1 kleiner Brokkoli
1 kleine Fenchelknolle
1 Tomate
1 L Gemüsebrühe
Petersil
Olivenöl
Salz



Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Alle Gemüsesorten wenn notwendig schälen und  anschließend in mundgerechte Stücke schneiden. 
Zwiebel in Olivenöl glasig dünsten, Pastinaken, Herbstrübe und Knollensellerie hinzufügen und mehrmals umrühren. Mit der Gemüsebrühe aufgießen und die Kartoffeln und die Stücke vom Brokkolistängel dazu geben. Die Brokkoliröschen benötigen eine kürzere Kochzeit und werden erst später in die Suppe gegeben.
Solange köcheln lassen bis das Gemüse stichfest ist, einige Gemüsestückchen herausnehmen und zur Seite legen, man verwendet sie als Garnitur in der Cremesuppe. Das Gemüse wird nun fertig gegart bis es eine weiche Konsistenz erhält, den Petersil hinzufügen.
 Die Suppe im Mixer oder mit dem Pürierstab fein pürieren, in Teller füllen und mit den Gemüsestückchen garnieren, eventuell einige Tropfen Schlagobers daraufträufeln, wenn man auf das Obers verzichtet, dann ist dieses Gericht vegan.