Dezember 2013 archive

Supersüße Schokoschnitten

Eigentlich wollte ich mein heutiges Rezept geile Schnitten benennen, denn die Bezeichnung würde genau passen, aber ich habe dann doch Abstand genommen. Eine köstliche, geschmeidige Nachspeise besonders auch für das Silvesterbuffet. (mehr …)

Eierlikör-Kokos-Kugeln

Die Backstube wird nun bald ihre Tore schließen, doch davor gibt es noch ein schnelles Rezept für wunderbare Eierlikörkugeln. Eigentlich hatte ich vor, einen alkoholfreien Likör herzustellen, aber Likör ohne Alkohol ist offenbar nicht durchführbar. (mehr …)

Tatar vom Forellenmatjes

Tatar vom Forellenmatjes

Matjes kennt man eigentlich vom Hering, man kann ihn jedoch auch wunderbar aus Forellenfilets herstellen. Auch Saibling oder Reinanke eigenen sich dafür. Der Fisch sollte einen gewissen Fettanteil haben und vorallem frisch muss er sein. Mein Tatar empfiehlt sich besonders als Vorspeise zu Festtagen, weil es sich auch gut vorbereiten lässt.

(mehr …)

Lebkuchensterne


Und die dürfen natürlich in der Keksdose nicht fehlen, die Lebkuchensterne. Diese Lebzelten, wie sie bei uns gerne benannt werden, sind nach dem backen bereits weich, man kann sie aber , so wie andere Lebkuchen gemeinsam mit einem Apfelstück in einer Dose aufbewahren. (mehr …)

Kokos-Topfen-Busserl

Dieses Rezept ist eine Abwandlung der beliebten Kokosbusserl, ich verzichte auf die Oblaten, weil sie schwer zu essen sind, man muss sie aber nicht unbedingt weglassen. Der Topfen, auch als Quark bekannt, lockert den Teig auf.



Kokos-Topfen-Busserl
ca. 2 Bleche

4 Eiklar
130 g Backzucker
75 g Magertopfen/Magerquark
200 g Kokosflocken
1 halber Teelöffel Vanillezucker
Zitronenzesten
eventuell Oblaten 4 cm Durchmesser 
Staubzucker



Eiklar und Zucker zu einem steifen Schaum schlagen, die restlichen Zutaten vorsichtig unterheben und vermischen. 
Die Handfächen mit kaltem Wasser anfeuchten und aus dem Teig kleine Kugeln formen, oder den Teig mit einem Teelöffel auf Oblaten setzen. Die Busserl  12 bis 15 Minuten bei 160 Grad backen, auskühlen lassen und mit Staubzucker bestreuen.


Haselnusskekse

Wie schon erwähnt, bin ich keine begnadete Keksbäckerin, deshalb wähle ich gerne besonders einfache Rezepte. Dieser Teig eignet sich sehr gut zum Ausstechen. (mehr …)

Schoko-Mandel-Kekse

Eigentlich zähle ich mich nicht zu den begnadeten Keksbäckerinnen, doch dieses Rezept meiner Omi gelingt auf Grund der Einfacheit immer und ist deshalb besonders Backanfängern zu empfehlen.



Schoko-Mandel-Kekse
ca. 30 Stück

100 g Back- oder Staubzucker
70 g Butter
70 g geriebene Mandeln
70 g dunkle Kuvertüre

Zimmerwarme Butter in kleine Stücke schneiden und mit dem Zucker und den Mandeln sehr gut vermischen.
Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen lassen und in die Teigmasse einrühren. In Frischhaltefolie wickeln und mindestens eine Stunde im Kühlschrank kalt stellen. 
Handflächen mit kalten Wasser befeuchten und kleine Kugeln mit einem Durchmesser von ca. 2cm formen. 
Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Kugeln mit genügend Abstand drauflegen, eventuell ein zweites Blech belegen. Bei 170 Grad 20 Minuten backen, die Kugeln werden beim Backvorgang flach. 
Auskühlen lassen und erst im kalten Zustand vom Blech nehmen. Mit Staubzucker bestreuen.