Geschmeidige Forelle im Glas

Heute kommt mein zweites Rezept zum Thema *der Mann hat Zahnschmerzen*.
Irgendwie hat uns diese Problematik in den letzten Tagen familiär ziemlich begleitet, nicht nur der Gemahl hat beinahe zehn Tage mit seinen zwei ramponierten Backenzähnen herumlaboriert, nein, ich habe dann aus lauter Solidarität auch noch einige Besuche auf meiner Heimatabteilung der Kieferchirurgie absolviert. Naja, bei mir ist das ja beinahe Alltag, dass meine verbliebenen Zähne unpässlich sind.
Wie schon beim letzten Rezept habe ich auch dieses Mal ein kaltes Fischgericht mitgebracht. Ich hatte tatsächlich vergessen, dass man bei offenen Wunden im Mund, wie eben bei einer Zahnextraktion, nur Kühles oder Kaltes zu sich nehmen sollte. Der Zahnarzt hat mir kurz den Hinweis mit auf den Nachhauseweg gegeben. 
Fisch ist mein Fleischersatz, ich habe ihn immer schon gerne gegessen und nun gab es einige Tage vermehrt cremige Fischvariationen. Sie sind sehr schnell zubereitet und geschmacklich hervorragend.

Forellenmousse



Forellenmousse mit Zitronenobers

2 Portionen

150 g Räucherforellenfilet
1 Zweig Dill
weißer Pfeffer
Zitronensaft
250 ml Schlagobers (Schlagsahne)

Forellenfilet in grobe Würfel schneiden un mit 125 ml Schlagobers im Blender oder mit dem Mixstab fein pürieren. Mit etwas Pfeffer abschmecken und einen Spritzer Zitronensaft und dem sehr fein gehackten Dill vermischen.
Schlagobers steif aufschlagen, etwas Zitronensaft einrühren.
Mousse in kleine Gläser füllen und das Obers mit einem Spritzsack auftragen.

Forellenmousse




Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *






%d Bloggern gefällt das: