Archive of ‘Rezension’ category

Korn mit Blattspinat und Kokosmilch; kochen nach 3 Weisheiten

Korn mit Blattspinat
Vor einiger Zeit ist mir ein neues Kochbuch ins Haus geflattert zu einem durchaus interessanten Thema. 3 Weisheiten Vegetarisch, Reinheit, Energie, Gesundheit. Ich bin ja weder Vegetarierin und schon gar nicht vegan, aber auf Grund meiner Einschränkungen esse ich tatsächlich sehr viele vegetarische Gerichte, weil sich Gemüse für Menschen mit Kau- und/oder Schluckstörungen gut verarbeiten lässt. (mehr …)

Salz küsst Karamell; eine Rezension

Salz küsst Karamell Sonja Winkler

Es ist nicht das erste Kochbuch einer Bloggerkollegin, das ich in Händen halte. Schon einige habe ich hier am Blog vorgestellt. Doch Salz küsst Karamell ist für mich ein ganz besonderes Buch, denn die Autorin ist nicht nur eine Kollegin, sondern eine Freundin. Sonja Winkler von Ginger in the Basement war die erste Foodbloggerin, der ich im realen Leben begegnet bin. (mehr …)

Falstaff Four Seasons; eine Rezension

Four Seasons Falstaff

Schon vor einigen Wochen hat ein wunderbares, neues Kochbuch, Four Seasons von Falstaff, bei mir Einzug gehalten. Eigentlich gleicht es mehr einem sehr hochwertigen Bildband mit grandiosen Fotos. Ich habe nun einige Zeit benötigt, um mir ein Gesamtbild zu machen. (mehr …)

Put a lot of Love in it; eine Rezension

Put a lot of Love in it


Bereits im März habe ich die liebe Xandi, bekannt als Alexandra Palla, in Salzburg auf der Culinary Art getroffen. Ihre Freude war riesengroß, denn der Styria Verlag hatte ihr extra den Erstabdruck ihres Kochbuches geschickt und ich hatte die Gelegenheit das gute Stück als eine der Ersten in Händen zu halten. (mehr …)

Sanfte Küche; eine Rezension

Vor drei Jahren war ich auf der Suche nach einem schönen, appetitlichen Kochbuch mit Rezepten für Menschen mit Dysphagie, Kau- und Schluckproblemen. Trotz vieler Stunden die ich mit Recherche verbrachte, wurde ich damals nicht fündig. Das war die Geburtsstunde der Geschmeidigen Köstlichkeiten.  (mehr …)

Balagan!; eine Rezension

Heute darf ich ein ganz besonderes Kochbuch vorstellen, zu dem ich sehr viele persönliche Bezüge habe. Nicht nur weil ich das Neni am Wiener Naschmarkt liebe, sondern weil mein Mann aus Israel stammt und deshalb viele Gerichte aus diesem wunderbaren Buch auch bei uns oft auf den Tisch kommen. Hummus, Tahina und Shakshuka sind Gerichte die ich von meiner seligen Schwiegermama erklärt bekommen habe. Die Rezepte von Haya Molcho würde ich nicht als typisch jüdisch bezeichnen, sondern eher als gelungene Mischung aus vielen Länderküchen aus Nordafrika und dem nahen Osten. (mehr …)

Rucola-Schaum; Meine Kräuterküche, eine Rezension

Der Frühling hält gerade Einzug und mit ihm frische Kräuter auf den Wiesen vor der Türe und auch auf meiner Dachterrasse. Deshalb freue ich mich heute ein passendes Buch vorstellen zu dürfen. Meine Kräuterküche von Gabriele Kurz.
Über 100 vegetarische Rezepte werden in diesem schön bebilderten Kochbuch vorgestellt. So manches ist auch für meine besonderen Bedürfnisse geeignet, unter anderem eine Rucola-Terrine. Püree von weißen Bohnen, Petersilien-Schneebällchen oder Getreidekaffee-Gewürzmousse werden mich sicher für weitere Rezepte inspirieren.

Jedes Rezept wird von  mindestens einem Foto begleitet. Die Gerichte werden sehr klar und präzise beschreiben. Die Zubereitungszeit ist extra ausgewiesen und bei manchen Speisen findet man noch Extratipps. Es gibt eine grobe Gliederung in drei große Kategorien, Fensterbank und Balkon, Garten und Beet und Wald und Wiese. Am Ende des Buches finden sich gängige Grundrezepte, ein Rezepte-Index und ein sehr übersichtliches Lexikon der Kräuter- und Wildpflanzen, das auch Laien sehr behilflich ist. Die meisten Fotos stammen von Barbara Lutterbeck und animieren sehr zur Nachkochen.

Rucola-Schaum

2 Personen

150 g Rucola
3 Esslöffel Olivenöl
250 ml Schlagobers (Sahne)
1 Teelöffel Agar Agar
1 Spritzer Zitrone
Meersalz

Rucola fein hacken und im Olivenöl kurz anbraten. Schlagobers hinzufügen und aufkochen. Mit einem Pürierstab fein pürieren, eventuell noch durch ein Sieb streichen. Agar Agar einstreuen und nochmals aufkochen. 2 Minuten gut umrühren. Mit Salz und Zitrone abschmecken.  Im Kühlschrank 4 Stunden kalt stellen. Nocken ausstechen und dekorativ anrichten.

Meine Kräuterküche
Gabriele Kurz
Fotos: Barbara Lutterbeck
Ludwig Verlag, München, 2010
ISBN 978-3-453-28001-4

Das Exemplar wurde mir von der Verlagsgruppe Random House GmbH zur Verfügung gestellt.

Mias süße Kleinigkeiten, eine Rezension

Mirja Hoechst, unter Freunden kurz Mia genannt, das ist die Küchenchaotin , die ich vor wenigen Tagen in Hamburg persönlich kennen gelernt habe. Jung, frisch, unkompliziert und unglaublich sympathisch.

Mia bloggt seit 2012  auf ihrem Blog Küchenchaotin kunterbunte Rezepte aus der Chaosküche. Hauptspeisen, Pasta, Eis und Süßigkeiten, alles ist dort zu finden. Und nun hat Mia vor Kurzem ein eigenes Kochbuch herausgegeben. Ich habe es lange vor der tatsächlichen Veröffentlichung schon in einer bekannten österreichischen Kochzeitschrift entdeckt und somit lag es auf der Hand ganz lieb um ein Exemplar unter Kolleginnen  zu bitten. Und so landeten im Tausch mit einer Ausgabe der besagten Kochzeitschrift *Mias süße Kleinigkeiten, Rezepte der Küchenchaotin* bei mir in Salzburg.

Mia ist von Beruf Fotografin, deshalb stammen die meisten Fotos auch von ihr. Die Bilder sind sehr ansprechend, jung und modern
Das handliche Buch glieder sich in fünf Kapitel und zeigt sehr anschaulich einfache, appetitliche Süßspeisen. Von Törtchen über Kuchen bis zu cremigen Nachspeisen im Glas ist alles zu finden. Ein eigens Kapitel widmet sich der Eisherstellung.

Die Rezepte beginnen jeweils mit einer kleinen persönlichen Beschreibung und sind sehr verständlich ausgeführt. Am Ende findet sich  noch ein kleiner Tipp. Jedes Gericht wird mit einem Foto präsentiert.
Meine Tochter und die Freundin meines Jüngsten stürzten sich förmlich auf das Buch. Das zeigt mir, dass es besonders für junge Frauen unter 30 sehr anziehend ist.

Mias süße Kleinigkeiten

Rezepte der Küchenchaotin
Mirja Hoechst
Jan Torbecke Verlag, 2015
ISBN 978-3-7995-0585-7

1 2 3