Archive of ‘Suppe’ category

Ofengeröstete Gemüsesuppe #salzburgdetoxt

Gemüsesuppe ofengeröstet

Heute ist bereits Tag zwei unserer Salzburger Blogger-Challenge. Inzwischen sind auch noch andere neue Bloggerinnen dazu gestoßen. Unser virtueller Event macht also Schule.
Für mich ist es nach wie vor eine große Herausforderung gänzlich ohne Milchprodukte aus zu kommen. (mehr …)

Feine Erbsensuppe; zu Gast bei der Herzensköchin


Irgendwann im Dezember las ich den kleinen Hilferuf von Karola, dass sie auf Grund ihres Umzuges im Jänner in  Richtung Bayern, ein paar Aushilfsköche suchen würde.
Wenn Zeit vorhanden ist und meine Rezepte zu einem anderen Blog passen, dann bin ich gerne behilflich. (mehr …)

Tomatensuppe im Glas

Tomatensuppe im Glas

Tomatensuppe mit faschierten Knöderln war eines meiner ersten Blogrezepte. Und Tomatensuppe in allen Variationen steht bei uns oft am Speiseplan.
Die Suppe ist so ausgiebig, dass man sie ohne weiteres als Hauptspeise servieren kann.
Dieses Gericht kann man auch sehr gut für eine Fingerfood-Party verwenden. Dabei knabbert man das Knöderl vom Spieß und trinkt das Süppchen aus dem Glas.
Natürlich kann man diese Suppe auch gut als Mittagessen mit an seinen Arbeitsplatz nehmen.
Passata di pomodoro ist ein fertiger Tomatensaft, der meist in Flaschen abgefüllt im Lebensmittelhandel erhältlich ist.
Tomatensuppe im Glas

Tomatensuppe aus dem Glas

6 Portionen

2 Flaschen Passata di pomodro mit Basilikum
500 ml Gemüsebrühe
1 Teelöffel Zucker
Salz
schwarzer Pfeffer
1 Prise Kurkuma
250 ml Schlagobers (Sahne)
500 g Hackfleisch gemischt
1 kleine weiße Zwiebel
einige Basilikumblätter
1 Ei
3 Esslöffel Semmelbrösel
100 ml Naturjoghurt
2 Esslöffel Paprikapulver edelsüß
etwas Chilipulver
Meersalz

Zwiebel sehr fein hacken. Basilikumblätter fein nudelig schneiden. Beides gemeinsam mit dem Ei unter das Hackfleisch mischen. Joghurt, Semmelbrösel und Paprikapulver einrühren, Mit Salz und Chilipulver abschmecken. Kleine Knöderl formen.

Tomatensaft gemeinsam mit der Gemüsebrühe erwärmen. Mit Salz, Zucker, Pfeffer und Kurkume würzen.
Die Knöderl in die Suppe geben und zirka 10 Minuten ziehen lassen.
Schlagobers aufschlagen oder in einen Sahnespender geben.
Zum Servieren, jeweils ein Glas zur Hälfte mit Tomatensuppe füllen, Schlagobers mit einem Löffel darauf geben oder sprühen und je nach Größe, ein oder zwei Knöderl auf einem Holzspieß über das Glas legen. Eventuell mit einem Basilikumblatt dekorieren.


Hier geht es zur Blogparade von Küchenatlas

 

Pastinakencremesuppe

Feine Cremesuppe aus Pastinaken

Normalerweise werden Silvesterrezepte einige Tage vor dem letzten Abend im Jahr veröffentlicht.
Ich hatte dazu überhaupt keinen Plan und so ergab es sich einfach, dass ich am Nachmittag des 31. Zeit fand die Cremesuppe, die ich für das Abendessen bei meinen Eltern vorbereitet hatte, für einen Blogbeitrag zu fotografieren. (mehr …)

Salzburger Schottsuppe


Schotten nennt man nicht nur die Einwohner eines Teiles Großbritanniens, sondern auch Topfen oder Quark aus Buttermilch.
Dieses Milchprodukt ist eine Salzburger Spezialität und wird vor allem im Innergebirg, den südlichen Landesteilen, auch noch von Hand gerührt. (mehr …)

Curry-Kohlsuppe

Winterliche Kohlsuppe mit Curry vegan

Auch wenn es das Wetter nicht glauben lässt, der Dezember steht vor der Türe und es ist Zeit für winterliche Suppen.  Der Freitag ist besonders geeignet wieder einmal ein Rezept für den #Tierfreitag zu gestalten. In den letzten Wochen habe ich das Projekt von Katharina Seiser sehr vernachlässigt, weil ich ständig auf Achse war. (mehr …)

Zweierlei Karfiolsuppen

Karfiolsuppe

Heute möchte ich zeigen was es bei uns an einem Mittwoch gibt, wenn ich wieder einmal gar nicht richtig essen kann und ich die Familie nicht wirklich mit Brei belästigen möchte. Solche Tage kommen selten vor, doch es gibt sie. Weshalb dies gerade der Fall ist, erzähle ich das nächste Mal. (mehr …)

Erdbeer-Tomaten-Kaltschale, Gastbloggerei

Erdbeer Tomaten Suppe

Wer möchte nicht wenigstens einmal ganz kurz Prinzessin sein? Und wenn man auch nur für einen Tag als Gastprinzessin fungiert.
Exakt das durfte ich vor einigen Tagen sein: Gastprinzessin bei der Zwergenprinzessin. Die ist nämlich auf Urlaub und hat ein paar befreundete Bloggerinnen gebeten, das Kochschloss während ihrer Abwesenheit zu beleben. Da war ich gerne dabei und habe ihr meine Inspiration aus meinem Venetourlaub im Juni mitgebracht: eine wunderbare Kaltschale für heiße Tage.
Die Zwergenprinzessin bloggt übrigens schon seit Ewigkeiten, aber schaut Euch doch selber in ihrem Schloss um.

Erdbeer-Tomaten-Kaltschale

4 Portionen

200 g Erdbeeren
500 g Tomaten
1 kleiner Zweig Rosmarin
1 kleiner Stängel Minze
1 kleiner Stängel Zitronenverbene
roter Pfeffer

Die Tomaten, oder wie man im Osten Österreichs sagt, Paradeiser, mit einem feinen Messer kreuzweise einritzen und in kochendem Wasser kurz überbrühen. Haut abziehen, halbieren, Kerne mit einem kleinen Löffel entfernen und das Fruchtfleisch würfeln. Die Erdbeeren von ihren Blättern befreien und ebenfalls grob würfeln.
Tomaten und Erdbeeren im Mixer fein pürieren, zum Schluss die frischen Kräuter hinzufügen und abermals durchmixen.
Mit etwas rotem Pfeffer würzen.
Im Kühlschrank kalt stellen und mit Eiswürfeln servieren.
Die Kaltschale kann direkt aus dem Glas getrunken werden – oder man serviert sie als Sommersuppe.

 

1 2 3 4 5 6