Archive of ‘Suppe’ category

Suppenklassiker, Frittaten und Grießnockerl

Klassische Suppeneinlage

Heute hat mich das sehr kühle Wetter dazu gebracht, ein Schlechtwetter-Essen für die Großfamilie zu kochen: einen Rindfleisch-Suppentopf mit den Klassikern Frittaten und Grießnockerl.
Dieses Essen gab es in meiner Kindheit besonders oft am Wochenende. Die Suppe wurde meist schon am Freitag aufgestellt und bis zum Sonntag in verschiedenen Varianten verwendet. Am Samstag als Suppe mit Einlagen, am Sonntag wurde das Fleisch mit Spinat, Semmelkren und Schnittlauchsauce serviert und, wenn noch Fleisch übrig war, wurde daraus ein saures Rindfleisch mit Kürbiskernöl zubereitet.
Üblicherweise koche ich Rindsuppe im Herbst oder Winter, aber heute hat es bis unter 1000 Meter geschneit, und das Anfang Mai.

Suppeneinlagen, Frittaten, Grießnockerl

Frittaten

4 Portionen

125 ml Milch
2 Eier
60 g Mehl
Salz
Butterschmalz

Milch und Eier gut verrühren, Mehl einstreuen, salzen und mit dem Schneebesen gut verquirlen.
Einen Esslöffel Butterschmalz in einer beschichten, mittelgroßen Pfanne zerrinnen lassen, so viel Teig einfließen lassen, dass der Boden bedeckt ist. Stocken lassen, mit einem Wender vom Rand lösen, umdrehen und auf der zweiten Seite goldgelb backen. Wer besonders geschickt ist, der wirbelt die Teigflade durch die Luft und lässt sie punktgenau in der Pfanne landen. Ich bin in diesem Fall nicht besonders geschickt 😉
Mit dem restlichen Teig ebenso verfahren. Fladen aufrollen und in feine Streifen schneiden.

 

Grießnockerl

4 Portionen

60 g Butter
1 Ei
120 g Weizengrieß
Muskatnuss
Salz

Butter auf Zimmertemperatur erwärmen und mit dem Ei schaumig schlagen, Grieß unterrühren, salzen und mit Muskatnuss würzen. Mindestens 15 Minuten rasten lassen. Mit zwei feuchten Kaffeelöffeln Nockerl formen – was eine gewisse Übung erfordert. Im köchelnden Salzwasser etwa 15 Minuten ziehen lassen.

Beide Einlagen eignen sich für klare und gebundene Suppen.

 

Frühlingssuppe mit Spargel und Kräuterseitlingen

 

Wie einfallslos, schon wieder Spargel! Vielleicht koche ich heuer nur deshalb so viel Spargel, weil er diesmal schon sehr früh angeboten wurde. Mein heutiges Rezept ist äußerst unkompliziert, denn ich habe mich beim Einkauf an die aktuellen Angebote auf dem Grünmarkt gehalten – wobei ich gestehen muss, dass die heurigen Kartoffeln aus Sizilien stammen, also nicht ganz so regional sind, wie dies zu wünschen wäre.
Kräuterseitlinge sind Zuchtpilze, verwandt mit Austernpilzen. Sie ähneln optisch und auch geschmacklich Steinpilzen, sind im Gegensatz zu diesen aber ganzjährig erhältlich. Sie enthalten kein Fett, sind reich an Ballaststoffen und Kohlehydraten.
Jedenfalls habe ich auch heute wieder einen Beitrag für das Projekt #Tierfreitag von Katharina Seiser geschrieben. Inzwischen fällt es mir immer leichter, zumindest einmal wöchentlich, und öfter habe ich es auch nicht vor, ohne tierische Produkte zu kochen. #Tierfreitag steht als Begriff auch für freie Tiere. Mehr Infos und eine große Sammelstelle findet man auf Katharinas Seite.

Frühlingssuppe mit Spargel und Kräuterseitlingen

4 Portionen
4 heurige Kartoffeln
3 Solospargel
3 Kräuterseitlinge
1 Bund Suppengemüse
1 frische Knoblauchzehe
1 Frühlingszwiebel
Meersalz
einige Petersilblättchen

Kartoffeln, Spargel, Karotten, Sellerie und Petersilwurzel schälen und klein würfeln. Einen Pilz in feine Scheiben schneiden und langsam in Olivenöl anbraten. Die Scheibchen werden als Deko-Chips verwendet.
Kartoffeln, kleingeschnittene Frühlingszwiebel und Suppengemüse mit reichlich Wasser bedecken und bissfest kochen, dann erst den Spargel und die Kräuterseitlinge hinzufügen. Weich köcheln, salzen und Petersil einstreuen. Suppe mit dem Mixstab fein pürieren und mit Pilzchips dekorieren. Sie schmeckt auch kalt vorzüglich.

Geschmeidige Kohlsuppe

Das neue Jahr hat begonnen, und so mancher hat sich vorgenommen abzunehmen. Vielerorts bedient man sich der sogenannten magischen Kohlsuppe. Wir essen diese Suppe sehr gerne – auch ohne dem Hintergedanken der Gewichtsreduktion. Wirsing, wie die hier verwendete Kohlsorte genannt wird, ist besonders reich an Vitamin B- und C-Komplexen. (mehr …)

Rote Rüben Suppe

Im Moment ist für einige Tage Breikost angesagt, genau das auf das ich so gerne verzichte, und deshalb koche ich vermehrt Suppen. Angepasste an die Jahreszeit diesmal aus roten Rüben , auch bekannt als rote Bete, Randen, Rauna oder auch Rohnen. Sie sind mit Mangold und Zuckerrübe verwandt, der Saft eignet sich nicht nur als Naturfarbstoff, sondern enthält viel Vitamin B, Folsäure, Eisen und Kalium.



Rote Rüben Suppe
4 Portionen

500 g frische rote Rüben
500 ml Gemüsebrühe
250 ml Orangensaft
200 ml Sauerrahm
Salz
Pfeffer

Die Rüben schälen, in Würfel schneiden und in der Gemüsebrühe weich köcheln lassen. Mit dem Mixer fein pürieren. Den Orangensaft und den Sauerrahm einrühren und nochmals erwärmen. Salzen und pfeffern.

 

Hühnersuppe mit Bröselknödel

Hühnersuppe mit Bröselknödel

Als Erklärung für meine fleißigen Mitleser nördlich des Weißwurstäquators, ein Hendl oder als Verkleinerungsform, Henderl, ist ein Huhn bzw. Hühnchen. Bei diesem Rezept ist es wirklich wichtig die Suppe selber zu kochen und nicht auf ein Fertigprodukt zurückzugreifen, da das Suppenfleisch als Einlage weiterverwendet wird. Diese Suppe eignet sich ganz besonders bei Männerschnupfen.

Hendlsuppe

8 Portionen

1 halbes Suppenhendl
1 Bund Suppengemüse
einige Pfefferkörner
250 ml  Schlagobers/Sahne
1 Spritzer Zitrone
Salz

Hendl in kleinere Stücke teilen, Suppengemüse putzen, beides gemeinsam mit den Pfefferkörnen in einen geräumigen Topf geben und mit Wasser bedecken.Solange köcheln lassen, bis das Gemüse und das Fleisch weich sind. Flüssigkeit durch ein Sieb abseihen,die klare Suppe mit Schlagobers aufgießenund kurz aufkochen, mit Salz und Zitrone würzen. Kleingeschnittenes Fleisch und Gemüse beigeben, wenn erforderlich, kann die Suppe auch passiert werden.

Bröselknöderl
100 g zimmerwarme Butter
2 Eier
300 g Brösel
feingehackter Petersil
50 ml Milch
Salz
Muskatnuss

Zimmerwarme Butter und Eier schaumig rühren, Brösel hinzufügen, Petersil und Milch unter die Masse mischen und mit Muskatnuss und Salz abschmecken, 15 Minuten ruhen lassen. Kleine Knöderl formen und in der Suppe gar ziehen lassen.

 


Kalte Zucchinisuppe


Eine leichte sommerliche Suppe, Zucchini mit Jogurt, schnell und ganz einfach. in der Zubereitung. Gerade bei sommerlichen Temperaturen zeichnen sich kalte Suppen ganz besonders aus. Natürlich kann man dieses Gericht auch warm essen. (mehr …)

1 2 3 4