Salzburger Kräutergipfel 2015

Letzte Woche war es so weit und ich bin der Einladung von SalzburgerLand nach Sankt Gilgen in das wunderschöne Europakloster Gut Aich gefolgt.
Sehr erstaunlich, dass ich viele Jahre im benachbarten Fürberg zum Baden und Surfen war und dass mir dieser Gebäudekomplex nie aufgefallen ist.
Im Gut Aich haben sich viele Salzburger Touristiker und Gastronomen getroffen, um interessanten Vorträgen zum Thema Salzburg und seine Kräuter zu lauschen. Im Land Salzburg gibt es eine Vielzahl an Kräutern und Wildpflanzen die nunmehr vermehrt für Gesundheit und Kulinarik eingesetzt werden. Es gibt dazu diverse Initiativen, unter anderem hat sich nun auch die Via Culiniaria, ein Projekt von SalzburgerLand den heimischen Kräutern verschrieben.

Gleich nach der Begrüßung durch den Geschäftsführer des SalzburgerLand Tourismus, Leo Bauernberger, erzählte der charismatische Pater Johannes Pausch vom Kräuteranbau im Europakloster unter Einbeziehung sehr persönlicher Erlebnisse mit Pflanzen.
Karin Buchart, die auch auf unserem Bloggerevent Salt and the City kommende Woche in Salzburg einen Workshop halten wird, berichtete über den Verein TEH, Traditionelle Europäische Heilkunde, der sich altem, heimischen Wissen rund um Kräuter und Heilpflanzen widmet.
Nach der Pause konnte man sich von der großen Chance klein zu sein überzeugen, die von Hubert Stock vom Maisgut am Eingang des Pongauer Blühnbachtales  sehr sympatisch erklärt wurde. Er ist der Meinung, dass man Besitz vor allem für seine Kinder pflegen muss, denn Besitz ist nichts anderes als eine Leihgabe der kommenden Generationen an uns.

Hans Webersberger, Autor von *Genuss im Puls* gab Ratschläge über die Verwendung von heimischen Kräutern in der Küche.
Johannes Gutmann, der Mann mit der angeblich ältesten und weitgereisteten Lederhose der Alpenrepublik schilderte sehr wortreich und mit großem Körpereinsatz den Werdegang seiner bekannten Firma Sonnentor.
Einen kurzen Einblick in Ernährungsmedizin und Diätologie gewährte Maria Anna Benedikt.

Nach einer knappen Endrunde mit allen Vortragenden konnten die Zuhörer am Buffet eine große Auswahl an heimischen Spezialitäten verkosten. Kräuteraufstriche, Liköre, Salz mit Wildkräutern und frisches Brot, um nur einen kleine Auswahl zu nennen.
Leider habe ich durch viele Plaudereien die Führung durch den Kräutergarten versäumt. Umso mehr ein Grund, an einem schönen Sommertag einen Ausflug ins Gut Aich zu machen.

Durch den Vormittag führte mit sehr viel Esprit Manfred Baumann, der vor vielen Jahren ein Schulchor-Kollege von mir war und den ich hier das erste Mal wieder traf. Man könnte fast meinen Salzburg wäre ein Dorf.

0 comment on Salzburger Kräutergipfel 2015

  1. Villa Marie
    Mai 20, 2015 at 6:26 am (2 Jahren ago)

    Hallo Claudia,
    du hast sehr schön Blog! Ich muß viele Rezepte auch ausprobieren.
    Ich wünsche dir viel Erfolg!
    Romana

    Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *






%d Bloggern gefällt das: