Kräuter-Frischkäse-Kuchen; no bake

Und wieder einmal habe ich mir schwer getan einem Gericht einen passenden, knackigen Namen zu geben. Vielleicht sogar einen, nach dem die Menschen auch suchen. Bloggen ist ja inzwischen eine Wissenschaft geworden. Ich warte auf das erste Fachhochschulstudium für Blogger mit einem akademischen Abschluss, vielleicht beginne ich dann noch einmal ein Seniorenstudium, nachdem ich meine erste Universitätslaufbahn nach der ersten Staatsprüfung wegen diverser Mutterschaften beendet habe.

Cheesecakeliebe

Aber nun zum Rezept. Ich habe eine kleine Liebe zu Cheesecakes entdeckt. Und zwar zu jenen, die man nicht backen muss. Im Grunde sind das nicht anderes als süße oder deftige Cremen auf Gebäck. Für mich hat das den Vorteil, dass ich den Boden meist essen kann, weil er durch Butter sehr saftig wird und die Frischkäsecreme der Speise nochmals Geschmeidigkeit verleiht. Im Notfall lass ich den Boden einfach über. Ich mag diese Kuchen auch wegen ihrer Optik sehr gerne. Sie machen eben mehr her, als ein Frischkäse in einer kleinen Schüssel oder am Teller. Und Optik ist für mich, wie auch für viele andere Dysphagie-Patienten besonders wichtig.
Cheesecake muss nicht immer süß sein, ich kann den salzig-deftigen Varianten sehr viel abgewinnen, weil ich diese Geschmacksrichtungen generell bevorzuge.

Frischkäsekuchen mit Kräutern aus dem Garten

Kräuter-Frischkäse-Kuchen

Tortenring mit 18cm
250 g Magertopfen
175 g Frischkäse
1 Hand voll gemischte frische Gartenkräuter
1 EL Olivenöl
1 TL Dijonsenf
Meersalz
Pfeffer
1 Spritzer Zitrone
4 Blatt Gelatine
9 Stk Vollkorn Knäckebrot
50 g Butter
Knäckebrot in kleine Stücke brechen. In einen Gefrierbeutel geben, gut verschließen und mit einem Nudelholz zu kleinen Bröseln verarbeiten. Butter zerlassen und mit den Knäckebrotbröseln vermischen. Den Boden der Form mit Backpapier auslegen und die Brotmasse auftragen. Festdrücken und für gut 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.
Topfen und Frischkäse verrühren. Kräuter fein hacken, einige für die Deko zur Seite legen. Kräuter, Senf, Zitronensaft und Olivenöl beimengen. Gelatine fünf Minuten einweichen, ausdrücken und in etwas Wasser erwärmen, bis sie flüssig ist. In die Frischkäsemasse einrühren. Kräuterfrischkäse auf den Knäckebrotboden auftragen, glatt streichen und mit Kräutern garnieren. Im Kühlschrank für gut zwei Stunden kalt stellen.


*Affiliate-Link führt zu einer Partnerseite

6 Comments on Kräuter-Frischkäse-Kuchen; no bake

  1. Tanjas Bunte Welt
    April 19, 2017 at 8:44 pm (7 Monaten ago)

    Cheesecake geht immer Claudia. Deine Variante sieht auch lecker aus. Und falls der Studienlehrgang Mal angeboten wird, schreibe ich mich da auch sofort ein gg

    Liebe Grüße

    Antworten
    • Claudia Braunstein
      April 23, 2017 at 2:21 pm (7 Monaten ago)

      Wie Recht du hast, mit dem Cheesecake. Liebe Grüße nach Linz, Claudia

      Antworten
  2. Eva Dragosits
    April 23, 2017 at 2:07 pm (7 Monaten ago)

    Bei dem Studiengang nehme ich auch teil 🙂 !
    Zum Rezept: Cheesecakes sind super, süß genauso wie salzig 🙂 ! Der hier klingt richtig spannend gewürzt!
    Liebe Grüße
    Eva

    Antworten
    • Claudia Braunstein
      April 23, 2017 at 2:22 pm (7 Monaten ago)

      Hallo Eva, schön, dass wir uns in Linz getroffen haben. Liebe Grüße, Claudia

      Antworten
  3. Ulrike
    September 10, 2017 at 9:28 am (2 Monaten ago)

    Sieht sehr lecker aus, sicher auch gut mit einer Schicht von deinem Karottenhummus oder Kartoffelbrei oder?

    Antworten
    • Claudia Braunstein
      September 10, 2017 at 10:48 am (2 Monaten ago)

      Hallo Ulrike, du bringst mich gerade auf eine Idee. Das werde ich demnächst ausprobieren. Danke, liebe Grüße, Claudia

      Antworten

Leave a reply to Eva Dragosits Cancel reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *






%d Bloggern gefällt das: