Klosterbergsuppe zum Fastenbrechen, ein anderer Urlaub im Waldviertel

vegane Detox Suppe
Wie ich mehrmals erwähnte, war ich nun einige Tage im niederösterreichischen Waldviertel auf Urlaub – und zwar auf einem anderen Urlaub. Ich war nämlich Heilfasten. Knapp drei Jahre nach meiner Erkrankung  habe ich mich auf dieses Experiment eingelassen und bin mit dem Ergebnis vollkommen glücklich und zufrieden. Im Vorfeld dachte ich, nichts zu essen wäre deshalb für mich problematisch, weil ich lange Zeit künstlich ernährt werden musste, aber nicht einen einzigen Moment kamen mir Zweifel auf. Ich möchte hier keinesfalls zum Heilfasten auffordern. Das ist eine Entscheidung, die reiflich überlegt gehört, eine ärztliche Zustimmung ist besonders wichtig und jeder muss es ganz für sich allein entscheiden.

Fasten im Gesundheitshotel Klosterberg

Ein Grund für den tollen Erfolg war mit Sicherheit das wunderbare Gesundheitshotel Klosterberg mit einem sehr herzlichen Personal und einem Wohlfühlprogramm, wie man es sich nur wünschen kann. Die herrliche, hügelige Landschaft im Waldviertel tut ihr Übriges. Diese österreichische Region ist bekannt für Kartoffel-, Mohn- und Dinkelanbau.
Wer mehr zum Heilfasten erfahren möchte, findet im weiten Netz genügend Anregungen und Informationen, aber ich kann zumindest mit Gemüse-Getreidesuppe zum Fastenbrechen beitragen.

Gemüse-Getreidesuppe

8 Portionen
8 Esslöffel Haferflocken
1 Bund Suppengrün
5 Karotten
750 g Kartoffeln
5 Stängel Stangensellerie
1 halbe rote Zwiebel
2 Tomaten
Petersil
Thymian
Oregano
Basilikum
Salbei
1 Esslöffel Olivenöl
Meersalz

Gemüse putzen, Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden.
Haferflocken in Olivenöl leicht anrösten, Gemüse außer Tomaten kurz mitrösten und mit ca. 1,5 l Wasser aufgießen. Das Anrösten verleiht einen besonderen Geschmack. Bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Wenn das Gemüse bissfest ist, die Tomatenwürfel hinzufügen und so lange ziehen lassen, bis das Gemüse weich ist.
Kräuter fein hacken, in die Suppe geben und mit sehr wenig Meersalz abschmecken.
Die Suppe gegebenenfalls mit dem Mixstab pürieren.


#Tierfreitag kann manchmal auch schon am Sonntag sein.

0 comment on Klosterbergsuppe zum Fastenbrechen, ein anderer Urlaub im Waldviertel

  1. Die gute Güte
    Juni 1, 2014 at 11:10 am (3 Jahren ago)

    Hallo Claudia,
    sieht wieder ganz besonders lecker aus – ich glaub, die muss ich mal nachkochen (auch, wenn der innere Schweinehund für's Heilfasten wohl etwas zu groß ist 🙂 )
    Liebe Grüße
    Caro

    Antworten
  2. Claudia Sassomarrone
    Juni 1, 2014 at 11:31 am (3 Jahren ago)

    Hallo Caro, dieses Suppal kann man ohne weiteres auch ohne vorherigem Fasten genießen. 😉 Bis bald, lG Claudia

    Antworten
  3. Conny W.
    Juni 4, 2014 at 3:40 pm (3 Jahren ago)

    Hi Claudia!
    Schön dass es dir bei uns im Waldviertel gefallen hat 🙂
    Und auch die Suppe sieht sehr toll aus lecker 🙂 Ich hab ja Suppen generell sehr sehr gerne und koche sie auch oft!!
    Liebe Grüße, Conny

    Antworten
  4. Claudia Sassomarrone
    Juni 4, 2014 at 7:10 pm (3 Jahren ago)

    Hallo Conny, ja, das Waldviertel kann schon was, vor allem viel Ruhe ausstrahlen. LG Claudia

    Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *






%d Bloggern gefällt das: