Resteverwertung; geschmeidiger Lachsforellen-Guglhupf mit Pastinakenpüree und Rote-Rüben-Schalotten

Lachsforellen-guglhupf mit Pastinakenpüree und Rotweinschalotten
Follow my blog with Bloglovin
Ich schreibe dieses Mal gegen den Mainstream. Es gab kein Silvester-Rezept, obwohl ich groß aufgekocht hatte, dafür stelle ich ein wunderbares Restl-Rezept, gekocht aus den Überbleiseln vom Abendessen vor. Am letzten Abend des wunderbaren Jahrs 2015 gab es für die Normalesser als Hauptspeise Entrecôte oder wahlweise Lachsforelle, als Beilage Pastinaken-Püree und Rotwein-Schalotten mit roten Rüben. Ich sollte erwähnen, dass ich zartes Fischfilet einigermaßen gut essen kann und nicht unbedingt pürieren muss. Ein gebratenes Fischfilet hat sich ins neue Jahr gerettet und das habe ich zu köstlichen Miniguglhupfen verarbeitet.
Zum Karamelisieren der Schalotten habe ich übrigens Bio Kokos Blütenzucker verwendet. Ich kannte dieses Süßungsmittel überhaupt nicht, bis ich es in meiner NU3 Insider Box fand. Ein durchaus interessantes Produkt.

Lachsforellen-guglhupf Patinakenpüree Rotweinschalotten

Pastinaken-Püree

2 Portionen

150 g Kartoffel
150 g Pastinake
Gemüsebrühe
2 Esslöffel Butter
Muskatnuss
Milch nach Bedarf

Kartoffel und Pastinake schälen und würfeln. Mit Gemüsebrühe bedecken und weich kochen. Brühe abgießen und Kartoffel und Pastinake stampfen oder durch eine Presse drücken. Butter hinzufügen und mit lauwarmer Milch verrühren bis ein cremige Konsistenz erlangt wird. Mit Muskatnuss abschmecken.

Rotwein-Schalotten mit roten Rüben

2 Portionen

150 g Schalotten
150 g rote Rüben, vorgekocht
2 Esslöffel Butter
2 Esslöffel Zucker
125 ml Rotwein
1 Zweig Thymian

Schalotten schälen und vierteln. In der Butter sanft anbraten. Zucker darüber streuen und karamelisieren. Mit der Hälfte des Rotweines aufgießen, einmal aufkochen lassen. Rote Rüben in Würfeln schneiden und mit dem Thymian hinzufügen. Mit dem restlichen Wein aufgießen und langsam einkochen lassen. Bei Bedarf noch Wein nachgeben. Die Rotwein-Schalotten werden zu einem Püree weiterverarbeitet, falls es notwendig ist.

Lachsforellen-Guglhupf

2 Portionen

1 großes Lachsforellen-Filet, ca. 300 g
Olivenöl
1 großes Ei
100 ml Schlagobers
100 ml Creme Fraîche
2 Petersil-Stängel
Meersalz

Fischfilet in Olivenöl anbraten. Haut entfernen und grob würfeln. Mit allen anderen Zutaten fein cuttern. Silikonförmchen einfetten und die Masse einfüllen. Im Wasserbad im Backrohr bei ca.110 Grad rund eine halbe Stunde garen lassen. Stäbchenprobe machen, gegebenfalls noch nachziehen lassen.

Pastinaken-Püree in einen Suppenteller geben, Schalottenmus in der Mitte einfüllen und den Minigugl aufsetzen.

Bei diesem Gericht kam wieder mein neuester Küchenfreund, der Braun Multiquick 5 Vario zum Einsatz, der für meine speziellen Anforderungen wirklich besonders geeignet ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *






%d Bloggern gefällt das: