Salzburger Weihnachtsessen, Bachlkoch aus dem Pinzgau

Bachlkoch

Als traditionelles Weihnachtsessen gilt in Salzburg eine klassische Rindsuppe mit Mettenwürstel. Diese Würstelsorte ist ungebrüht, besteht größtenteils aus Kalbfleisch und wird auch nur zu Weihnachten hergestellt. Man serviert sie in einer kräftigen Suppe mit Gemüse und feinen Nudeln.
Durch Zufall bin ich vor einigen Tagen im regionalen Fernsehen auf ein weiteres Salzburger Traditionsessen gestoßen. Das Bachlkoch. Bei meinen weiteren Recherchen habe ich herausgefunden, dass diese sehr einfache Speise auch heute noch im Pinzgau, dem größten Bezirk im Innergebirg, noch sehr häufig am 24. Dezember auf den Mittagstisch kommt. Dieses Gericht stammt noch aus Zeiten, in denen mit einfachen, regionalen Zutaten ein sättigendes Gericht gekocht wurde.
Woher der Name stammt, konnte ich übrigens nicht eindeutig herausfinden.
Was mir persönlich gut gefällt, das Bachlkoch entspricht genau meinen Essbedürfnissen, weich, geschmeidig und barrierefrei. Es eignet sich wunderbar auch unter dem Jahr als schnelle Süßspeise.

Bachlkoch

4 Portionen

1 l Milch
80 g Mehl
1 Prise Salz
4 Esslöffel Honig

Milch etwas salzen und erhitzen bis sie kocht. Mehl durch ein Sieb einstreuen und gut mit einem Schneebesen einrühren bis eine dickliche Creme entsteht. Einmal kurz aufkochen und vom Herd nehmen.
Honig mit Wasser erwärmen und über das Koch gießen.
Traditionell isst man die Speise gemeinsam aus der Pfanne.

 

 

7 Comments on Salzburger Weihnachtsessen, Bachlkoch aus dem Pinzgau

  1. Toettchen
    Dezember 19, 2014 at 1:52 pm (3 Jahren ago)

    Ein interessantes Gericht, dass ich bisher auch nicht kannte. Offensichtlich wird es auch nur regional gegessen. Und der Name – bachl steht da schon alleine gegenüber etliche Gerichten die den Zusatz bachan habe, der von "backen" kommt.

    Antworten
  2. Sarah Maria
    Dezember 19, 2014 at 4:11 pm (3 Jahren ago)

    Davon habe ich bis gerade eben auch noch nie etwas gehört – ich komme aber auch nicht einmal annähernd aus der Salzburger Region. 😉

    Klingt aber auf jeden Fall lecker und schnell gemacht. Ich glaube das probiere ich einfach mal aus. Danke.

    Liebe Grüße zu dir,
    Sarah Maria

    Antworten
  3. Claudia Braunstein
    Dezember 19, 2014 at 4:32 pm (3 Jahren ago)

    Hallo Toettchen, ich hab jetzt doch noch ein wenig geforscht. Dieses Gericht ist ja sehr regional, es stammt aus dem Pinzgau, wie bereits erwähnt. Es nennt sich auch Bachekoch. Allerdings hat es offenbar weder mit backen noch mit einem Bach zu tun. Der 24. Dezember nennt sich auch Bachltag, und da stammt die Bezeichnung vom Begriff Percht ab, der wiederum auf die Rauhnächte hinweist. Ich finde solche Sprachforschungen immer sehr interessant. . Bachn stand auch auf meiner gedanklichen Liste. Aber der 24. 12. war eindeutig nie ein Backtag im ländlichen Raum. Das sind jetzt meine neuesten Infos. Liebe Grüße aus der Stadt Salzburg, besinnliche Feiertage, Claudia

    Antworten
  4. Claudia Braunstein
    Dezember 19, 2014 at 4:34 pm (3 Jahren ago)

    Hallo Sarah Maria, ich muss gestehen, dass ich auch als Salzburgerin dieses Gericht bis vor ein paar Tagen auch nicht kannte. Für mich ist diese Speise halt besonders interessant, weil sie so geschmeidig ist. Besinnliche Feiertage wünsch ich dir, Claudia

    Antworten
  5. Evy
    Januar 6, 2015 at 8:44 pm (3 Jahren ago)

    Das ist ja interessant! Ich hab mal ein Buch gelesen, dass 'Innergebirg' heißt 🙂

    Antworten
  6. Claudia Braunstein
    Januar 9, 2015 at 4:08 pm (3 Jahren ago)

    Das Buch ist vom Roland Reitmair, wenn ich mich richtig erinnere. Liebe Grüße, Claudia

    Antworten

1Pingbacks & Trackbacks on Salzburger Weihnachtsessen, Bachlkoch aus dem Pinzgau

  1. […] da Claudia so viele tolle Ideen und Inspirationen hat. Seien es Frühstücksideen oder Anregungen für ein Weihnachtsessen für Dysphagie-Betroffene: Ihr Blog ist eine wahre […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *






%d Bloggern gefällt das: