Himbeer Schnitten


Drei Wochen sind seit dem letzten Rezept vergangen. Wie angekündigt war ich ziemlich weit unterwegs. Über den Umweg Thailand war ich noch einige Tage im Nordosten von Tschechien. An beiden Reisezielen gab es auch für mich genügend kulinarische Highlights, über die ich noch ausführlich berichten werde. Aus beiden Ländern habe ich viele Inspirationen für neue Rezepte mitgenommen. So habe ich in Thailand eine kleine Liebe für Seidentofu entdeckt, dessen Konsistenz einfach wunderbar ist. Da werde ich sicher einige Gerichte kreieren. Auch aus Mähren gibt es diverse Ideen, die ich mir aber für den Herbst aufbehalte.

Einfacher Blechkuchen

Noch vor meiner Abreise, habe ich anlässlich eines Familienessens diesen einfachen Blechkuchen gebacken, den es bereits in unzähligen Varianten hier am Blog gibt. Mit Himbeeren ist er allerdings eine Premiere. Natürlich kann man jedes beliebige Obst dafür verwenden.
Auf alle Fälle ist der Kuchen schnell und einfach in der Zubereitung und gelingt immer. Man kann sozusagen nichts falsch machen.

Himbeer Schnitten

500 g Himbeeren
200 g zimmerwarme Butter
200 g Rohrzucker
1 Packerl Vanillezucker
4 Eidotter
4 Eiweiße
1 Prise Salz
200 g Vollkornmehl (Weizen oder Roggen)
1 halbes Packerl Backpulver
3 Esslöffel Kakaopulver
2 Esslöffel Himbeerlikör oder Rum als Ersatz
Staubzucker

Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen. Zimmerwarme Butter in kleine Stücke schneiden und mit Eidotter, Zucker und Vanillezucker in der Küchenmaschine schaumig rühren, Mehl, Kakaopulver und Backpulver in die Eimasse einrieseln lassen und vermischen. Das steife Eiweiß unterheben. Ein tiefes Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig gleichmäßig auftragen. Die Himbeeren auf den Teig legen. Bei 180 Grad auf der untersten Schiene ca. 35 Minuten mit Umluft backen. Mit Staubzucker bestreuen.

1 Comment on Himbeer Schnitten

  1. Dominik
    August 20, 2017 at 7:20 pm (2 Monaten ago)

    „Man kann sozusagen nichts falsch machen.“ … naja, ich sag mal: Challenge accepted. Durch meine Himbeerliebe muss ich dein Rezept einfach einmal probieren – dankeschön für die Inspiration!

    Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *






%d Bloggern gefällt das: