Quitten-Mandel-Kuchen

Quitten haben sich in den letzten Jahren wieder als Herbstobst etabliert, zumeist werden sie zu Marmelade, Gelee und Mus verarbeitet. Quitten halten sich getrennt gelagert von anderem Obst bis zu zwei Monate und geben einen wunderbaren Duft ab.
Es ist wichtig, dass vor der Verarbeitung der Pelz von der Schale entfernt wird, das gelingt am besten mit einem groben Tuch.

Quitten-Mandel-Kuchen

1 Backblech

60 g Butter
160 g dunkle Kuvertüre
250 ml Buttermilch
2 Eier
120 g Rohrzucker
220 g Dinkelvollkornmehl
100 g geriebene Mandeln
1 Packerl Vanillezucker
1 halbes Packerl Backpulver
Staubzucker

Eier und Zucker sehr schaumig schlagen. Die Buttermilch einrühren und das Mehl und die Mandeln gemeinsam mit Vanillezucker und Backpulver hinzufügen.
Die Kuvertüre mit der Butter im heißen Wasserbad unter ständigem Rühren verflüssigen und zur Teigmasse geben.
Tiefes Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig darauf verteilen.
Die Quitten vom Pelz befreien, halbieren und das Kerngehäuse wie bei einem Apfel entfernen und in scheiben schneiden.
In leicht gezuckertem Wasser weich kochen, das Wasser ableeren, die Quitten abtropfen lassen und auf die Teigmasse schichten. Bei 170 Grad ca. 40 Minuten backen. Auskühlen lassen und mit Staubzucker bestreuen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *






%d Bloggern gefällt das: