Nachgefragt bei Svenja von Strasskind, Smoothie und Antipasti mit Pasta


Heute darf ich euch eine weitere Bloggerkollegin vorstellen, die auch im Alltag mit einer gewissen Ernährungsproblematik zu kämpfen hat. Svenja von Strasskind kenne ich aus der Lifestyle und Tavelbloggerszene, aber lest doch selbst dieses spannende Interview.

Nachgefragt bei Svenja

Welche Ernährungsform hast du für dich gewählt und aus welchen Gründen?
Aktuell würde ich mich als Flexitarier bezeichnen. Da ich meine Ernährungsumstellung noch nicht abgeschlossen habe. Aufgrund meiner Unverträglichkeiten muss ich ernährungstechnisch auf etliche Dinge achten. Gerne würde ich vegan leben, weil diese Art von Ernährung sehr bekömmlich für meinen Magen ist. Nur habe ich festgestellt, dass ich Soja in „Milchform“ nicht gut vertrage. Also habe ich auf Milch zurückgegriffen. Doch muss ich darauf achten nur lactose freie Milch zu wählen. Da ich ansonsten „leide“. Gluten bereitet mir auch oft Schwierigkeiten. Also muss ich hier auf glutenfreie Produkte zurückgreifen oder Alternativen suchen. Gegen Süßstoff bin ich allergisch. Hier muss ich immer schauen, dass die Produkte die ich kaufe keinen Süßstoff enthalten. Auf Zusatzstoffe reagiere ich ebenfalls. Dann gibt es noch Menüs auf die ich total reagiere, weil ich die Zusammenstellung bestimmter Produkte nicht vertrage. Hier bin ich immer noch am entschlüsseln, was der Grund dafür sein mag.
Seit wann lebst du mit deiner Ernährung und wie setzt du das in deinem Arbeitsalltag um?
Seit meiner Kindheit bin ich lactoseintolerant. Ich konnte nie ein Glas Milch trinken ohne das mir speiübel würde. Im Laufe der Jahre hat sich das ein wenig gebessert. Dafür entickelte ich weitere Probleme mit dem Essen im allgemeinen. Ich bekam recht oft Bauchschmerzen. So richtig schlimm ist es erst in den letzten 3 Jahren geworden. Da habe ich bewusst meine Ernährung umgestellt. Zu Anfang wusste ich nicht, dass ich auf Gluten und Süßstoff auch reagiere. Auf der Arbeit esse ich entweder mein mitgebrachtes Essen oder ich kaufe mir frischen Müsli mit Quark und Früchten, Salat oder eine Suppe. Manchmal gönne ich mir auch Vollkornnudeln, weil es fast nie glutenfreie Nudeln im Restaurant gibt. Für Notfälle bei der falschen Essensauswahl habe ich immer meine Medikamente dabei.
Wenn du auswärts isst, erkundigst du dich immer schon vorab?
Ja, wenn ich das Restaurant nicht kenne, muss ich mich unbedingt vorher erkundigen. Es gibt nichts schlimmeres als mit Leuten im Restaurant zu sitzen und nichts essen zu können. Vorallem wenn man Hunger hat.
Wenn du spontan essen gehst, findest du immer etwas auf Speisekarten?
Meist finde ich schon etwas. Entweder greife ich auf Salat zurück ohne Dressing. Denn Salat haben die meisten schon.
Wenn nicht, wie reagieren die Mitarbeiter in den Lokalen?
Mir ist aufgefallen, wenn ich nichts finde auf der Speisekarte, aber gern essen möchte und nach einer Alternative frage, dass recht oft nichts angeboten werden kann. Viele Mitarbeiter wissen selber nicht was sie da verkaufen. Gerade wenn man fragt, ob Zusatzstoffe im Essen drin sind, weiss das Personal das ganz oft nicht und muss den Koch befragen.
Ist es dir schon passiert, dass du ein Lokal ohne zu essen verlassen hast?
Ja, schon öfter. Ich habe dann nur Tee getrunken oder eine Saft-Schorle. Ich habe dann zuhause gegessen.

Wenn du privat eingeladen bist, gibt es da immer etwas Passendes für dich?
Nein, leider nicht. Irgendwie vergessen immer alle, worunter ich leide. Sie wissen zwar alle, dass ich Magen-Darm-Probleme habe, aber denken das geht irgendwann weg. Ich muss immer erklären, dass Unverträglichkeiten zwar verschwinden können, aber es lange dauert. Man muss einfach seinen gereizten Magen und Darm die Zeit geben sich zu erholen. Bei mir kommt noch hinzu, dass ich einen Bandwurm ziemlich lange hatte und der zusätzlich alles aus dem Gleichgewicht gebracht hatte. Es kann Jahre dauern bis diese Magen-Darm-Problematik geringer wird oder ganz verschwindet. Deshalb ist es unabdingbar auf die richtigen Lebensmittel zurückzugreifen. Leider muss ich oft bei Freunden das Essen sein lassen oder vorher Medikamente nehmen oder danach, damit es mir nicht schlecht geht. Was natürlich kontra produktiv ist.

STRASSKIND

Zu meinem Blog

Ursprünglich sollte sich in meinem Blog alles um Mode drehen. Ich merkte jedoch recht schnell, dass dieses Thema nicht ausreichen würde. Denn mein Leben besteht nicht nur aus Mode. Seit meinem doppelten Bandscheibenvorfall beschäftige ich mich mit gesundem Sport und auch der passenden Kleidung dazu. Ich habe zwar früher bereits viel Sport gemacht, aber seit dem Vorfall bin ich „gezwungen“ regelmäßig am Ball zu bleiben, um dauerhaft schmerzfrei leben zu können. Neben dem Sport habe ich mich schon recht früh mit der Ernährung auseinandergesetzt.
Als dann die Unverträglichkeiten und ein paar Allergien hinzu kamen, musste ich weiter an meiner Ernährung arbeiten. Der größte Einschnitt in meinem Leben war die Geschichte mit dem Bandwurm. Am Anfang dachten alle Ärzte ernsthaft ich würde nur einen Magen-Darm-Virus haben. Erst als ich im Bett lag unfähig zu essen und zu trinken, untersuchte man mich intensiver. Erst nach dem Befund und einer richtigen Diagnose konnte ich an meinem Essverhalten weiterarbeiten. Bis heute muss ich einiges austesten, um zu sehen, was mir bekommt. Denn bei Unverträglichkeiten kann man nicht auf alles getestet werden.
Neben diesen Themen befasse ich mich aber auch mit der Thematik Tiere und Menschen „People“.

Dafür habe ich diese Kategorie geschaffen. Ich berichten über Emotionen, Gedanken, Umweltbelastungen, Tierquälerei, Arbeitsbedingungen usw. Ich möchte Menschen darauf aufmerksam machen, dass man bewusster leben soll und sich auch Gedanken um bestimmte Dinge machen sollte. Ich weiß, man kann die Welt nicht retten komplett, aber jeder von uns kann ein Stückchen dazu beitragen. Ich setze mich speziell für Tiere ein, weil mir diese Wesen sehr nahe stehen. Ich bin aufgewachsen mit Ihnen und für mich haben sie die gleiche Daseinberechtigung wie die Menschen.
Neben ernsten Themen reise ich auch gern und berichte darüber. Es ist doch auch immer schön, wenn andere sich einen kurzen Überblick verschaffen können über die Länder und Städte in denen ich war. Und wer weiss, evtl konnte ich dem einen oder anderen einen guten Tipp geben.
Das Bloggen habe ich damals in erster Linie begonnen, weil mir das Schreiben Freude bereitet. Irgendwie war es mir ein Bedürfnis im Blog nicht nur über Oberflächlichkeiten zu berichten. Ich wollte immer gern Menschen damit unterhalten, informieren und inspirieren. Gerade wenn man im Blog Probleme anspricht, wie mit dem Essen, gibt es doch anderen ein Gefühl, dass man nicht mit dem Problem alleine dasteht. Und wenn man dann liest, was man alles tun kann, um sein Leiden zu verbessern oder Hilfe anbieten kann, ist es doch noch schöner. Mir ist dieser Aspekt besonders wichtig, weil ich weiss wie furchtbar es ist, alles alleine herauszufinden. Ich möchte mit meinen Themen Leuten wissen lassen, dass das Leben nicht immer ein Zuckerschlecken ist, aber man niemals die Hoffnung aufgeben darf.
Kämpfe für deine Träume, Wünsche und, vor allem für deine Gesundheit.
Zu mir
Ich bin ein Mensch mit dem Hang zum Perfektionismus. Obwohl ich weiß, dass es perfekt nicht gibt. Ich lebe aktuell mit meinem Freund, einem Aquarium und meinen drei Fellnasen (Katzen) in einer kleinen feinen Wohnung. Ich liebe meine Tiere über alles und würde das letzte Hemd für sie geben. Seit geraumer Zeit suchen wir eine größere Bleibe. Gar nicht so einfach in Hamburg. Beruflich hisse ich die Seegel in einem Schiffahrtsunternehmen. Viel mehr bin ich für die Büroarbeiten zuständig und mein anderes Standbein ist das Bloggen. Letzteres ist meine Passion und ich hoffe sehr darauf diesen Beruf bald in Vollzeit ausüben zu können.

Grüner Smoothie

Zutaten
1 Grüner Apfel
1 Stange Sellerie
3 Pfefferminzblätter
1 Zitrone
75 ml Apfelsaft
150 ml mit Magnesium mineralisiertes gefiltertes Wasser
Zubereitung
Obst und Gemüse kleinschneiden. Saft der Zitrone pressen. Alles inklusive Wasser in eine Schüssel geben und pürieren. Fertig! Kalt genießen!

Antipasti mit Pasta

Zutaten
1 x Dinkelnudeln
1 x Antipasti (Tomaten-Paprika-Kräuter), 1 x Olivenöl, 1 x kernlose Oliven, 1 x Basilikum gerebelt, 1 x Myrtenbeeren

Zubereitung
Ein sehr simples Gericht. Dinkelnudeln kochen. Für zwei Portionen für zwei Personen haben wir lediglich von 500g die Häfte der Nudeln gekocht. Die waren innerhalb weniger Minuten (6min) fertig. In der Pfanne etwas Olivenöl hinein und heiß machen. Nudeln hinzugeben und Antipasti. Hier haben wir eine Packung verwendet. Das waren eingelgte Tomaten, Paprika und Kräuter in Öl. Dazu haben wir noch ein paar frische Oliven bzw in Salzwasser eignelgte Oliven genommen. Das Ganze brauchte in der Pfanne auch nicht länger als 5 Minuten. Alles auf zwei Teller verteilen und Kräuter ein wenig drauf streuen und einen Klacks Pesto. Fertig! Lediglich zum naschen noch die Oliven bereitstellen.

Das war eines der schnellsten Gerichte, welches magenfreundlich ist, und richtig lecker schmeckt.
http://www.strasskind.com/vita-verde-bio-rohkost/

Empfehlenswert und was mir auch magentechnisch sehr gut bekam, war das Essen aus dem Kopps Berlin! Als Tipp möchte ich das mit auf dem Weg geben. Immer wenn ich nach Berlin komme, möchte ich dahin! http://www.strasskind.com/das-kopps-berlin-vegan-healthy/
Und was ich als Schokoladenliebhaber richtig klasse finde ist die vegane Schokolade! Das Rezept ist aus dem Buch von Attila Hildmann. Ich mag die sehr gerne. Schmeckt natürlich etwas anders, aber mir zumindest sehr gut. http://www.strasskind.com/vegane-schokolade/

2 Comments on Nachgefragt bei Svenja von Strasskind, Smoothie und Antipasti mit Pasta

  1. Svenja
    Januar 10, 2017 at 2:22 pm (6 Monaten ago)

    Ich danke dir sehr für das Interview 🙂
    Hab eine wunderschöne Woche und bis bald.
    Liebe Grüsse,
    Svenja

    Antworten
    • Claudia Braunstein
      Januar 12, 2017 at 5:37 pm (6 Monaten ago)

      Hallo Svenja, herzlichen Dank für deine Mühen, liebe Grüße aus Salzburg, Claudia

      Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *






%d Bloggern gefällt das: