Seeplatz’l Dessert; ein Rezept vom Grundlsee

Unlängst war ich für drei viel zu kurze Tage im Salzkammergut. Um genaus zu sein, am wunderschönen, verwunschenen Grundlsee. Im gleichnamigen Seeplatz’l kann man nicht nur herrliche entspannen, sondern auch ganz besonders fein speisen. An einem Abend hatte ich Gelegenheit mich mit dem neunen Küchenchef, Matthias Schütz ausgiebig zu erhalten. Der gebürtige Niederösterreicher ist nach mehreren, auch internationalen Stationen an diesem schönen Platz gelandet. Sein Zugang zum Kochen und vor allem den heimischen Produkten gefällt mir außerordentlich gut. So ist er sehr offen für regionale Erzeugnisse. Unter anderem hat er mir erzählt, dass er nun bei einem Bauern aus der Gegend eine alte Kuh erstanden hat. Ja, schade, dass ich Fleisch, außer als Tartar, nicht essen kann, denn das hätte mich sehr interessiert.
Für mich hat er an den beiden Abenden jeweils ein wunderbares Menü gezaubert. Tartar und Fisch, bayrische Garnelen und traumhafte Suppen. Und eine grandiose Nachspeise, zu der ich von Herrn Schütz das Rezept erhalten habe und das ich meiner werten Leserschaft nicht vorenthalten möchte.
Gleich vorweg, man benötigt eine Eismaschine und eine solche werde ich mir auch wünschen, denn die fehlt in meinem Fuhrpark erstaunlicherweise.

Seeplatz’l Dessert

4 Potionen
Einkaufsliste für Vanilleeis:

375 ml Heumilch vom ortsansässigen Landwirt
125 ml Bio Schlagobers
4 Stück Dotter vom Bauern aus der Nachbarschaft
75 g Kristallzucker
1 Stück Bourbon Vanilleschote Fair trade
1 Bio Zitrone ungespritzt (Schale)
Prise Salz,
1 cl Inländer Rum
Milch mit Schlagobers und der ausgekratzten Vanilleschote zum Kochen bringen.
In der Zwischenzeit den Dotter mit dem Zucker, Rum, Salz und mit der Zitronenschale schaumig schlagen.
Die schaumig geschlagene Dottermasse vorsichtig unter die kochende Milch-Obersmischung geben und auf 65°C Grad erhitzen(zur Rose abziehen).
Auf einem Eiswasserbad unter Rühren abkühlen lassen und anschließend in einer Eismaschine heraus frieren.

Einkaufsliste für die Gestockte Heumilch mit Nougat:

375 ml Bio Schlagobers
200 ml Heumilch vom ortsansässigen Landwirt
50 g Kristallzucker
5 Blatt Gelatine (im kalten Wasser eingeweicht)
50 g Nougat von Zotterbasic
2 g Zimt; Prise Salz

Milch, Schlagobers, Zucker und die Prise Salz zum Kochen bringen.
Anschließend die Gelatine einrühren und den Nougat einmixen, die Flüssigkeit darf nicht mehr kochen. Alles über einem kalten Wasserbad unterrühren auf ca. 28 grad herunterkühlen und anschließend in eine beliebige Form (Silikonform wäre am besten) und im Kühlschrank 6 Stunde kaltstellen.
Dekorativ auf einem Teller anrichten und servieren.

Seeplatz’l

Seehotel Grundlsee
Mosern 22
8993 Grundlsee
03622 86044
seeyou@seehotelgrundlsee.at

2 Comments on Seeplatz’l Dessert; ein Rezept vom Grundlsee

  1. Tanjas Bunte Welt
    Februar 20, 2017 at 6:24 pm (3 Monaten ago)

    Hallo Claudia
    Echt, eine Kuh hat er gekauft Hihi witzig
    Danke für das Rezept an dich und den Koch
    Liebe Grüße

    Antworten
    • Claudia Braunstein
      Februar 21, 2017 at 11:47 am (3 Monaten ago)

      Hallo Tanja, vor allem eine ALTE Kuh, das finde ich ganz besonders spannend, weil die geschmacklich sicher sehr interessant ist. Leider nix mehr für mich, nur als Suppe. Liebe Grüße, Claudia

      Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *






%d Bloggern gefällt das: