Tomatensuppe im Glas

Tomatensuppe im Glas

Tomatensuppe mit faschierten Knöderln war eines meiner ersten Blogrezepte. Und Tomatensuppe in allen Variationen steht bei uns oft am Speiseplan.
Die Suppe ist so ausgiebig, dass man sie ohne weiteres als Hauptspeise servieren kann.
Dieses Gericht kann man auch sehr gut für eine Fingerfood-Party verwenden. Dabei knabbert man das Knöderl vom Spieß und trinkt das Süppchen aus dem Glas.
Natürlich kann man diese Suppe auch gut als Mittagessen mit an seinen Arbeitsplatz nehmen.
Passata di pomodoro ist ein fertiger Tomatensaft, der meist in Flaschen abgefüllt im Lebensmittelhandel erhältlich ist.
Tomatensuppe im Glas

Tomatensuppe aus dem Glas

6 Portionen

2 Flaschen Passata di pomodro mit Basilikum
500 ml Gemüsebrühe
1 Teelöffel Zucker
Salz
schwarzer Pfeffer
1 Prise Kurkuma
250 ml Schlagobers (Sahne)
500 g Hackfleisch gemischt
1 kleine weiße Zwiebel
einige Basilikumblätter
1 Ei
3 Esslöffel Semmelbrösel
100 ml Naturjoghurt
2 Esslöffel Paprikapulver edelsüß
etwas Chilipulver
Meersalz

Zwiebel sehr fein hacken. Basilikumblätter fein nudelig schneiden. Beides gemeinsam mit dem Ei unter das Hackfleisch mischen. Joghurt, Semmelbrösel und Paprikapulver einrühren, Mit Salz und Chilipulver abschmecken. Kleine Knöderl formen.

Tomatensaft gemeinsam mit der Gemüsebrühe erwärmen. Mit Salz, Zucker, Pfeffer und Kurkume würzen.
Die Knöderl in die Suppe geben und zirka 10 Minuten ziehen lassen.
Schlagobers aufschlagen oder in einen Sahnespender geben.
Zum Servieren, jeweils ein Glas zur Hälfte mit Tomatensuppe füllen, Schlagobers mit einem Löffel darauf geben oder sprühen und je nach Größe, ein oder zwei Knöderl auf einem Holzspieß über das Glas legen. Eventuell mit einem Basilikumblatt dekorieren.


Hier geht es zur Blogparade von Küchenatlas

 

0 comment on Tomatensuppe im Glas

  1. Sarah Maria
    Januar 8, 2015 at 9:06 pm (3 Jahren ago)

    Das ist eine wirklich schöne Idee. Sieht sehr lecker aus – und mir gefällt die Sache mit dem Knödel auf dem Spieß. – Auch wenn der bei mir vegetarisch ausfallen würde – aber irgendwas ist ja immer. 😉

    Mit lieben Grüßen,
    Sarah Maria

    Antworten
  2. Claudia Braunstein
    Januar 9, 2015 at 4:10 pm (3 Jahren ago)

    Danke für den netten Kommentar, nichts spricht gegen eine vegetarische Variante. Bröselknöderl würden da gut passen. Oder Grünkern, oder…Liebe Grüße, Claudia

    Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *






%d Bloggern gefällt das: