Zweierlei Karfiolsuppen

Karfiolsuppe

Heute möchte ich zeigen was es bei uns an einem Mittwoch gibt, wenn ich wieder einmal gar nicht richtig essen kann und ich die Familie nicht wirklich mit Brei belästigen möchte. Solche Tage kommen selten vor, doch es gibt sie. Weshalb dies gerade der Fall ist, erzähle ich das nächste Mal.
Da muss ich dann zum Blender greifen und das eigentliche Gericht zerkleinern. Dafür eignen sich natürlich Suppen besonders gut, wobei es sehr wichtig ist, dass diese nicht zu dünnflüssig sind, denn  auch das ist ein absolutes NoGo und fördert nur die Verschluckungsgefahr.
Mir ist dann auch wichtig, dass ich solche kleinen Speisen einfach ein wenig hübsch anrichte, was ja bei Brei nicht unbedingt sehr einfach ist.
Karfiol oder auch Blumenkohl genannt kommt leider viel zu selten bei uns auf den Tisch. Früher habe ich dieses Gemüse sehr gerne mit Butterbröseln gegessen. Ein einfaches und schnelles Gericht mit einem sehr intensiven Geschmack.

Karfiolsuppe

8 Portionen

1 Karfiol
1 Bund Suppengemüse
1 kleiner Bund Petersil
Meersalz
weißer Pfeffer
Muskatnuss gerieben
1 Kaffeelöffel Agar-Agar für den Brei

Suppengemüse klein würfeln und in einem Liter Wasser gemeinsam mit den  Karfiolrosen weich kochen. Die Hälfte der Suppe im Blender fein pürieren. Davon eine Hälfte wieder zur restlichen Suppe geben und fein gehackten Petersil einstreuen. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.
Das restliche Suppenpüree mit Agar-Agar aufkochen und 2 Minuten köcheln lassen. In eine kleine, dekorative Schüssel füllen und etwas abkühlen lassen, damit das Püree etwas fester wird.

Cremige Karfiolsuppe

Aus Termingründen verlege ich auch diesmal den #Tierfreitag auf den Mittwoch, denn ich mache mich auf den Weg nach Berlin zum #fbcb14.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *






%d Bloggern gefällt das: