Herbstgemüse mit Polentanocken

Geschmortes Herbstgemüse mit Polentanocken

Das Besondere an diesem Gericht ist die Gemüsevielfalt, die sich nach Belieben abwandeln lässt. Man sollte bevorzugt regionale und saisonale Sorten verwenden.

Herbstgemüse

4 Portionen

1 mittlere Süßkartoffel
2 Kartoffeln
1 halber, kleiner Spitzkrautkopf
1 Herbstrübe/Navette
1 kleine Pastinake
1 kleine weiße Zwiebel
1 Fenchel
2 Stangen Sellerie
1 halber Knollensellerie
1 gelber Paprika
100 g Champignons
Olivenöl
2-3 ZweigeThymian
grobes Meersalz

Kartoffeln, Süßkartoffel, Navette, Pastinake und Knollensellerie schälen und in kleine Würfel schneiden, das restliche Gemüse ebenfalls in mundgerechte Stücke schneiden. Gemüse in einer Auflaufform großzügig verteilen und mit reichlich Olivenöl begießen. Mit Meersalz bestreuen, Thymianzweige hinzufügen und gut vermischen, gut eine Stunde bei 200 Grad Umluft braten, dabei mehrmals mit einem Bratenwender umrühren, das Gemüse sollte weich sein.

Polentanocken

100 g Polenta/Maisgrieß
60 g Butter
250 ml Milch
2 Eier
Musakatnuss
Salz
30 g geriebener Parmesan

Milch erwärmen und die Butter darin zergehen lassen, salzen und etwas geriebene Muskatnuss hinzufügen, kurz aufkochen und die Polenta solange mit einem Schneebesen einrühren, bis sich die Masse vom Boden löst, auskühlen lassen und danach die Eier und den Parmesan darunter mischen. Zwei Löffel mit Wasser befeuchten und aus der Masse Nocken formen, diese im Salzwasser ziehen lassen bis sie an die Oberfläche schwimmen.

Die Nocken gemeinsam mit dem Schmorgemüse in einem tiefen Teller servieren.

0 comment on Herbstgemüse mit Polentanocken

  1. Sarah B.
    November 10, 2013 at 7:20 pm (4 Jahren ago)

    Hallo,
    ich liebe Ofengemüse … diese herbstliche Zusammenstellung klingt sehr, sehr gut. Werde ich mir für mein nächstes Ofengemüse als Orientierung nehmen.
    Und: Polenta in Form von Nocken zu servieren sieht klasse aus! Das habe ich noch nie gesehen. Die Idee merke ich mir auch gleich.
    Grüsse,
    Sarah

    Antworten
  2. Claudia Sassomarrone
    November 10, 2013 at 9:11 pm (4 Jahren ago)

    Hallo Sarah, man kann das Gemüse nach Lust und Laune kombinieren, wichtig halte ich Regionalität und somit auch die Saisonabhängigkeit. Die Nocken kann man übrigens auch gut als suppeneinlage verwenden. LG Claudia

    Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *






%d Bloggern gefällt das: