Honigkarree vom Mangalitza

Jetzt wird sich mancher fragen, was denn an diesem Rezept geschmeidig sein soll. Ich koche ja nicht nur für mich alleine, sondern auch für meine große Familie und unsere Gäste.
Hin und wieder kommt dann ein Braten auf den Tisch mit Beilagen, die auch gut für meine Essproblematik geeignet sind. Deshalb soll dies eine Anregung für ein Familienessen sein. 
Schwein gibt es hier äußerst selten, aber wenn mein Lieblingsmetzger Mangalitza im Angebot hat, dann greife ich gerne zu. Mangalitzaschweine sind auch als Wollschweine bekannt und werden nun wieder vermehrt gezüchtet, nachdem sie beinahe vom Aussterben bedroht waren. Man kann diese Fleischsorte in keiner Weise mit dem normalen Hausschwein vergleichen und ihre Qualität ist geschmacklich herausragend.
Als Beilagen serviere ich dazu gerne Serviettenknödel, mitgebratenes Gemüse mit Bratensaft und warmen Krautsalat.


Honigkarree vom Mangalitza

6 Portionen

2 kg Karree am Knochen im Ganzen
1 kg festkochende Kartoffeln
4-5 Karotten
5-6 Schalotten
1 Bund Suppengemüse
5-6 Knoblauchzehen

Honigmarinade

6 Esslöffel Honig
100 ml Olivenöl
2 Esslöffel Wiskey
3 Esslöffel Dijonsenf
2 Esslöffel Sojasauce
Worcestersauce
Salz 
Pfeffer


Alle Zutaten der Marinade gut verrühren. 
Kartoffeln, Karotten, Schalotten und Suppengemüse in mundgerechte Stücke schneiden, mit den Knoblauchzehen in eine tiefe backrohrtaugliche Fettpfanne geben und auf einer unteren Schiene ins Rohr schieben. Mit einem viertel Liter Wasser übergießen.
Das Karree auf einem Gitter oberhalb im Rohr platzieren und circa 20 Minuten mit der Grillfunktion anbraten. 
Danach bei 90 Grad weiterbraten, anschließend den Braten aus dem Rohr nehmen, auf Alufolie legen und mit der Marinade bestreichen. Für eine weitere Stunde bei 90 Grad ins Rohr schieben. Die Fleischtempertur sollte im Inneren 80 Grad erreichen. Nun das Fleisch herausnehmen, abgedeckt nachziehen lassen und inzwischen das Gemüse nochmals bei 180 Grad nachbraten lassen.


Warmer Krautsalat

6 Portionen

1 halber Krautkopf
Kümmel
150 g Speck
100 g Grammelschmalz
Aceto balsamico
Meersalz

Den Strunk vom Kraut entfernen und das Kraut sehr fein schneiden oder hobeln. Mit Kümmel würzen. Mit reichlich Meersalz gut einsalzen und mehrmals umrühren. Einige Stunden ziehen lassen.
Speck sehr fein würfeln und glasig anlaufen lassen, das Grammelschmalz hinzufügen und gut vermischen. Mit reichlich Essig aufgießen, nochmals erwärmen, die Marinade über das Kraut geben und kräftig durchmischen. Der Salat sollte, wenn möglich, lauwarm serviert werden.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *






%d Bloggern gefällt das: