Paprikaterrine

Anfang September, strahlender Sonnenschein, das bedeutet wohl die letzten Paprika auf der Dachterrasse zu ernten. Diese geschmeidige Vorspeise kann auch einige Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden.


Paprikaterrine

1 rote Paprikaschote
1 gelbe Paprikaschote
2 Eier
4 Esslöffel Creme Fraiche
1 Messerspitze edelsüsses Paprikapulver
1 Messerspitze Curcuma
Tabasco
Salz
Pfeffer

Paprikaschote entstielen, vierteln und entkernen, im Backofen auf der obersten Schiene solange grillen bis die Haut Blasen wirft, aus dem Rohr nehmen und mit einem feuchten Tuch abdecken, dadurch lässt sich die Haut leichter abziehen. Schoten getrennt klein würfeln und mit jeweils einem Eigelb und zwei Esslöffel Creme Fraiche mit dem Pürierstab zu einer sämigen Masse verarbeiten.Mit Salz und Pfeffer abschmecken, Curcuma zur gelben und Tabasco zur roten Masse hinzufügen. Eiweiss mit wenig Salz steif schlagen, und vorsichtig unter die beiden Paprikamassen ziehen. Ofenfeste Form mit Butter bestreichen und die Massen geschichtet einfüllen, im Wasserbad bei 150Grad ca. 60 Minuten garen.

Curcuma oder indischer Gelbwurz ist ein Ingwergewächs, wird gerne zum Färben von Lebensmittel verwendet und findet sich in vielen Currymischungen.

0 comment on Paprikaterrine

  1. Atlantis
    September 9, 2012 at 8:05 pm (5 Jahren ago)

    Hallo Claudia,
    das sieht besonder toll aus. Ich werde das mal ausprobieren wenn ich dazu Zeit habe.
    LG
    Atlan

    Antworten
  2. Danii
    Januar 5, 2013 at 10:20 pm (4 Jahren ago)

    Die Terrine ist ja farblich der totale Hingucker aber irgendwie sieht es nach drei Schichten aus oder ist das eine optische Täuschung?
    Viele Grüße Danii

    Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *






%d Bloggern gefällt das: