Räucherlachs-Gurken-Traum, Gastbloggerei

Sei einiger Zeit hab ich das Gastbloggen für mich entdeckt. Es ist eine sehr freundliche Geste unter Bloggerkollegen, Platz für Gastbeiträge zur Verfügung zu stellen. Man macht sich viele Gedanken welches Rezept auf einen anderen Blog passen würde, ohne seine eigenen Wege zu verlassen.
Conny von moment in a jelly jar ist eine junge, innovative Kollegin aus Salzburg, mit der ich auch reale Kontakte pflege. Als sie dazu aufrief, in der Beitragsserie „….i(s)st anders“ über besondere Inhalte zu berichten, war ich natürlich sehr gerne bereit, über meinen ganz speziellen Hintergrund zu erzählen. Das ganze Interview kann man hier nachlesen. 
Ach ja, wer gerne Kuchen und Cupcakes isst, der wird bei Conny ganz sicher fündig.


Räucherlachs-Gurken-Traum

4 Portionen


150 g Räucherlachs
150 g Gurkenfruchtfleisch
200 ml Sauerrahm
10 g Agar-Agar
1 Teelöffel französischer  Senf
1 Teelöffel Oberskren
1 Esslöffel Limettensaft
1 Esslöffel Schnittlauch
1 Esslöffel Petersil
Meersalz
weißer Pfeffer


Eine Hälfte des Gurkenfruchtfleisches und des Lachses in feine Würfel schneiden.
Die jeweils andere Hälfte grob würfeln und mit Sauerrahm, Zitronensaft und gehackten Kräutern fein cuttern. Senf und Oberskren einrühren, Gurken- und Lachswürfel unterheben. Mit wenig Meersalz und weißem Pfeffer abschmecken.
Agar-Agar nach Anweisung an- und in die Masse einrühren. Sofort in kleine Portionsgläser aufteilen oder in eine mit Folie ausgelegte Terrinenform füllen.

Gut vier Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.


2 Comments on Räucherlachs-Gurken-Traum, Gastbloggerei

  1. Marianne Hauck
    Juni 30, 2014 at 3:32 am (3 Jahren ago)

    Sehr würzig, eine super Zusammenstellung der Zutaten. Ich liebe Aufstriche, weil jeder einfach individuell herauskommt und nie langweilig wird. Wobei deftig-würzig mir noch lieber ist als die süße Variante.
    Gefällt mir!
    Marianne

    Antworten
  2. Claudia Sassomarrone
    Juni 30, 2014 at 6:55 am (3 Jahren ago)

    Hallo Marianne, schön Dich wieder einmal zu lesen. Auch ich bevorzuge deftig, salzig und würzig. Lieber Streichwurst , als Marmelade 😉 Liebe Grüße Claudia

    Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *






%d Bloggern gefällt das: