Wie das Roughcutboard in die Küche meiner Schwester kam

Das wird heute eine längere Geschichte, bei der es nebensächlich um ein Schneidbrett namens „Roughcutboard“ geht, das von Alexandra Palla, Foodbloggerin aus Wien, vertrieben wird. 
Also, wo fange ich an… ja, als ich vor beinahe zwei Jahren ein Bloggergrünschnabel war, kam mir bei meinen Streifzügen durch die weite Foodblogwelt immer wieder eine Wienerin namens Alexandra Palla unter. Auf dem damaligen Foto schien sie mir nicht bekannt, doch eines schönen Tages entdeckte ich, dass eine Uraltfreundin aus Wien mit der Erwähnten auf Facebook befreundet ist. Ich griff zum Telefon, um die Verbindung zu hinterfragen, und meine Freundin konnte sich vor Lachen kaum halten. Es stellte sich heraus, dass Alexandra Palla früher Xandi hieß und einen anderen Nachnamen trug und dass wir vor gut 20 Jahren einen wilden Urlaub an der Côte d’azur und diverse Schitage in Kitzbühel verbrachten. Die Welt ist eben doch ein Dorf! 
Und da wäre dann noch meine kleine Schwester, die unlängst erwähnte, dass sie ein tolles Schneidbrettl gesehen hätte, und ob ich denn nicht über Bloggerconnections Frau Palla kennen würde….tja, und nachdem es ohnedies immer sehr schwierig ist, die kleine Schwester zu beschenken und ein Geburtstag ins Haus steht, habe ich dann Xandi kontaktiert, die mir umgehend ein Brettl zukommen ließ.
Danke Xandi, Bussi von der Clautschi! 😉
Natürlich hab ich das wunderbare Brettl auch ausgepackt, begutachtet und für ein Fotoshooting verwendet. Darauf schneiden hab ich mich dann nicht getraut, es soll ja doch ein Geschenk werden.


Kohlrabi-Buttermilchsuppe

4 Portionen

2 Kohlrabi
1 Jungzwiebel
250 ml Buttermilch
500 ml Gemüsebrühe
Muskatnuss
Olivenöl
Salz


Kohlrabi schälen und würfeln. Die Kohlrabibätter in feine Streifen schneiden. 
Jungzwiebel klein schneiden und in etwas Olivenöl glasig dünsten, die Kohlrabiwürfel und Blätter hinzufügen, kurz durchrösten und mit Gemüsebrühe aufgießen. Köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist. Mit dem Mixstab pürieren. Mit Muskatnuss und Salz abschmecken. Buttermilch einrühren und nochmals erwärmen. 

0 comment on Wie das Roughcutboard in die Küche meiner Schwester kam

  1. Alexandra Palla
    März 12, 2014 at 4:42 pm (4 Jahren ago)

    ja, jetzt ist es offiziell herausen, daß ich DIE Xandi bin! Denke oft an die alten Zeiten. Dickes Bussi aus Wien

    Antworten
  2. Claudia Sassomarrone
    März 12, 2014 at 5:02 pm (4 Jahren ago)

    Sei froh, dass ich keine Details erzählt habe, Darts und sonstige Wettbewerbe zwischen Wienern und Soizburgern 😉 Bussi Clautschi

    Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *






%d Bloggern gefällt das: