Zum Frühstück verlorene Eier

Verlorenes Ei

Verlorene Eier, so nannte man pochierte Eier in meiner Kindheit. Viele Jahre ist diese Speise, die jedes schöne Frühstück abrundet von meinem Radar verschwunden. Seit meiner Erkrankung ist die Auswahl an Frühstücksgerichte sehr eingeschränkt, deshalb esse ich gerne Eier in allen Varianten. die sind weich und geschmeidig und stellen kein Hindernis dar.

Verlorene oder pochierte Eier

Schon seit einiger Zeit kann man auf einer Vielzahl von Speisekarten in der Kategorie Frühstück und Brunch pochierte Eier finden. Auch die Blogosphäre nimmt sich dem Gericht vermehrt an. Besonders hipp, Avocado mit Ei. Ich liebe den althergebrachten Begriff verlorene Eier, der klingt so nach Kindheit.
Als Essig lässt sich jeder beliebige Essig verwenden. Ich nehme gerne Aceto Balsamico. Auch mit besonderem Salz kann man bereits den Geschmack des Eis etwas verändern. Über das fertige pochierte Ei gebe ich noch gerne ein paar Tropfen bestes Olivenöl, kann auch ein gutes Trüffelöl sein.
Viele Leute scheuen sich vor der Zubereitung, dabei ist sie erdenklich einfach.

Verlorene Eier

1 Portion
1 mittelgroßes, frisches Bio Ei
1,5 l Wasser
1 EL Aceto Balsamico
1 TL Meersalz
Pfeffer
etwas Olivenöl
Wasser zum Kochen bringen. Essig und Salz hinzufügen. Temperatur herunter drehen, so dass das Wasser nur mehr köchelt. Ei in eine Tasse schlagen. Mit einem Kochlöffelstiel im Wasser einen Sprudel erzeugen und das Ei langsam hineingleiten lassen. Ei zwischen 1 und 3 Minten ziehen lassen. Mit einem Abseihlöffel, herausheben und in eine kleine Schüssel geben. Mit Olivenöl beträufeln und etwas Pfeffern.

pochierte Ei
*Affiliate Link führt zu einer Partnerfirma

1 Comment on Zum Frühstück verlorene Eier

  1. Pascale Niederer
    Oktober 30, 2017 at 10:44 pm (3 Wochen ago)

    erinnert mich auch an meine Kindheit! Ich hatte wie Du verlorene Eier total aus dem Fokus verloren bis vor ca. 2 Jahren. Seither gebe ich gerne mal ein verlorenes Ei über einen Salat anstelle von hart gekochtem Ei oder einfach über ein getoastetes Brot- so einfach und doch so lecker! Danke für den Beitrag!

    Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *






%d Bloggern gefällt das: