Hummus mit Spinat und Tomaten

Hummus steht im Moment hoch im Kurs. Das hängt auch ein wenig damit zusammen, dass zu meinem eigentlichen Problem der Dysphagie, mich auch noch meine Zahnsanierung die nächsten Wochen begleiten wird. Leider ist es oft der Fall, dass erst nach einem längeren Zeitraum nach einer Bestrahlungstherapie im Kopfbereich eine sogenannte Strahlenkaries auftritt. So war das auch bei mir der Fall. Trotz perfekter Pflege verabschiedet sich ein Zahn nach dem anderen. Das ist mühsam und kostspielig, und vor allem auch sehr zeitaufwändig.
Das führt dazu, dass ich in den nächsten Wochen wieder zu sehr geschmeidigen Gerichten greifen muss. Hummus ist dann ganz ideal, denn man kann ihn mit viel Fantasie in verschiedensten Varianten anrichten.

Hummus mit Spinat und Tomaten

300 g Kichererbsen gekocht
1 kleine weiße Zwiebel
1 Knoblauchzehe
4 kleine Tomaten
50 g Babyspinat
Olivenöl
Saft einer Zitrone
Salz
Kreuzkümmel
Paprikapulver

Zwiebel schälen und sehr fein würfeln. In Olivenöl andünsten. Tomaten würfeln, hinzufügen und mitdünsten lassen. Anschließend den Spinat hinzufügen und solange weiterdünsten , bis er zusammenfällt.
Kichererbsen mit Olivenöl und Zitronensaft fein pürieren bis eine sämige Paste entsteht. Tomaten-Spinat -Gemisch hinzufügen und nochmals mixen. Mit Salz, Paprikapulver und Kreuzkümmel würzen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *






%d Bloggern gefällt das: