Goldene Milch, der gesunde Muntermacher

Glas mit goldener Milch mit Kurkuma
Heute bringe ich ein Rezept mit, das ich schon länger geplant hatte, aber irgendwie ist es dann in der Versenkung verschwunden. Im Rahmen der Arbeit zu meinem Kochbuch ist es plötzlich wieder am Radar erschienen. Goldene Milch, der Name ist ja schon so klingend, vor allem auch sehr elegant.

Goldene Milch aus der ayurvedischen Medizin

Goldene Milch kommt aus der ayurvedischen Medizin. Der wichtigste Bestandteil ist dabei  Kurkuma*, auch Gelbwurz genannt. Diesem Gewürz wird allerlei Heilwirksamkeit nachgesagt. Bis hin zur Krebsvorbeugung und Heilung. Ich kann vor allem dem Heilversprechen gar nichts abgewinnen und würde ehrlich gestanden sogar davon abraten, Kurkuma als einzige Krebstherapie anzusehen. Kurkuma in moderaten Mengen zu sich genommen, das schadet sicher nicht und es fördert das Wohlbefinden. Auch geschmacklich finde ich Kurkuma sehr bekömmlich.

Goldene Milch ist schnell vorbereitet

Goldene Milch kann man mit Kuhmilch genauso gut anrichten wie mit alternativen Milchersatzprodukten, die man ja nun nicht mehr als Milch bezeichnen darf- Also Mandeldrink statt Mandelmilch. Vurschrift is Vurschrift, würde da jetzt der gelernte Österreicher sagen.
Ich trinke tatsächlich schon seit längerem am Morgen statt meinem herkömmlichen Cappuccino eine Goldene Milch, oft mit Kuhmilch, manchmal mit Reis-oder Mandeldrink. Man kann das Getränk auch pfeffern, das schmeckt mir nicht. Ich gebe gerne einen Löffel Honig dazu und verfeinere manchmal mit etwas Ingwer. In diesem Rezept verwende ich Butter als Ersatz für Ghee, dem indischen Butterschmalz. Am besten man bereite sich eine größere Menge der Kurkuma Paste vor, die kann man über einen längeren Zeitraum im Kühlschrank stehen lassen.

Goldene Milch

2 Portionen
1 EL Kurkuma Pulver
120 ml Wasser
500 ml Milch
Muskatnuss
2 EL Honig
Prise Zimt
1 TL Butter

Kurkuma Pulver in einen Topf geben und Wasser dazu gießen. Erhitzen und gut verrühren. Mit Muskat würzen. Die Flüssigkeit so lange unter Rühren köcheln, bis sich eine Paste gebildet hat.
Milch erwärmen. Kurkuma Paste mit einem Schneebesen in die Milch einrühren. Honig, Zimt und Butter einrühren und noch zwei Minuten köcheln lassen.

Glas mit goldener Milch mit Kurkuma

+Affiliate Link, führt zu einer Partnerseite

7 Comments on Goldene Milch, der gesunde Muntermacher

  1. Zeitlos Brot
    Januar 11, 2018 at 3:42 pm (1 Monat ago)

    Hallo Claudia,
    sieht super lecker aus!Ich habe das Rezept gesehen und hatte sofort Lust darauf, gesagt, getan – super lecker!!
    Liebe Grüße und vielen Dank für die leckeren Rezepte – ich bin dein großer Fan geworden!

    Antworten
    • Claudia Braunstein
      Januar 11, 2018 at 3:48 pm (1 Monat ago)

      Das freut mich aber, liebe Grüße, Claudia

      Antworten
  2. Mona
    Januar 11, 2018 at 11:54 pm (1 Monat ago)

    ob man das auch in dem SoupMaker zubereiten kann?

    Antworten
    • Claudia Braunstein
      Januar 13, 2018 at 6:39 pm (1 Monat ago)

      Hallo Mona, ja könnte man, aber das geht im Topf viel schneller. Den Soupmaker nehme ich nur für suppen her. Liebe Grüße, Claudia

      Antworten
  3. Reserl
    Januar 12, 2018 at 5:12 am (1 Monat ago)

    Ich hab die vor ein paar Jahren auch schon mal gemacht, aber eine Frage gehört Ingwer rein, weil auf deinem Teller liegt Ingwer aber im Rezept steht es nicht?
    Danke fürs erinnern an die Goldene Milch und an das Rezept, ich probiere das gerne wieder aus, alles Liebe vom Reserl

    Antworten
    • Claudia Braunstein
      Januar 13, 2018 at 6:40 pm (1 Monat ago)

      Ah, auf diese Frage habe ich fast gewartet. Ich habe es im Text angedeutet, dass man auch Ingwer verwenden kann. Das ist echt eine Geschmacksfrage, liebe Grüße, Claudia

      Antworten
  4. Betty
    Februar 2, 2018 at 8:16 pm (3 Wochen ago)

    Ein fantastisches Rezept! Kurkuma ist ja so bitter, da ist die Mischung mit Honig bestimmt perfekt. Eine Frage: auf dem Bild ist noch Ingwer drauf (-; Das kann bestimmt auch mit rein? Ich werde es einmal mit Milchalternativen ausprobieren, Kokos und Mandelmilch stelle ich mir gut vor. Vielen Dank für die Anregung!

    Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *






%d Bloggern gefällt das: