Green Smoothie Bowl

Wie schon im letzten Beitrag erwähnt, bin ich jetzt ja die totale Trendsetterin. Ich kann es immer noch nicht ganz nachvollziehen, wie man freiwillig breiige Kost zu sich nehmen kann. Dazu zählt für mich auch rohes, püriertes Gemüse und Obst, das sich neuerdings Smoothie Bowl nennt. Für Menschen mit Kau- und Schluckproblemen sind derartige Speisen natürlich ideal, weil man somit nicht auf frisches Obst und Gemüse verzichten muss. Ich kann weder in einen Apfel beißen, noch einen Blattsalat essen. Das sind wirklich richtige Hindernisse. Darum püriere ich unabhängig von irgendwelchen Trends, Obst und Gemüse schon sehr lange. Hier gibt es unzählige Variationsmöglichkeiten.

Grüne Smoothie Bowls haben weniger Fruchtzucker

Übrigens sind grüne Smoothies wesentlich idealer, weil der Fruchtzuckergehalt geringer ist. Ich mische gerne grünen Salat oder Blattspinat mit verschiedenen Obstsorten. Um eine etwas beiigere Konistensz zu erhalten gebe ich Getreide, wie etwa Haferflocken dazu. Auch Nüsse oder Studentenfutter kommt oft in meine Smoothie Bowls. Frische Gartenkräuter, oder auch Wildkräuter, die ich unterwegs finde runden den Geschmack ab. Der Fantasie sind wahrlich keine Grenzen gesetzt. Als Flüssigkeit kann man Von Kuhmilchprodukten, wie Joghurt, Buttermilch oder Sauerrahm bis zu Kokosmilch alles verwenden. Selbst Leitungswasser habe ich schon zum Verdünnen genommen.

Wichtig ist ein guter Mixer

Für die Verarbeitung benötigt man einen Standmixer oder zumindest einen guten Pürierstab. Das beste Ergebnis liefert jedoch ein robuster Hochgeschwindigkeitsmixer, wie mein Innergizer* von Philips. Die Konsistenz wird unglaublich soft und geschmeidig.
Die Angaben zu folgendem Rezept dienen mehr zur Orientierung und können nach belieben abgeändert werden.

Green Smoothie Bowl

2 Portionen
300 g Babyblattspinat
1 Kiwi
1 Avocado
1 halbe Salatgurke
100 g Weintrauben
4 EL Haferflocken
1 EL Studentenfutter
1 Hand voll Gartenkräuter
150 ml Kokosmilch
1/2 TL Kurkume
1 TL Matchapulver

Obst und Gemüse putzen und nach Bedarf schälen und entkernen. Grob würfeln und mit allen restlichen Zutaten ganz fein pürieren. In Schüsseln füllen, mit etwas Matchapulver und essbaren Blüten dekorieren

*Affiliatelink führt zu einer Partnerseite

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *






%d Bloggern gefällt das: