Mit Frau Hagenauer in der Hagenauer, Polenta mit Ratatouille

Hagenauer Stuben


Den Titel muss ich nun für Nicht-Salzburger ein wenig erläutern.
Anja Hagenauer heißt unsere Vizebürgermeisterin, die ich heuer im Winter im Rahmen mehrerer Veranstaltungen näher kennengelernt habe. Trotz ihrer sehr zeitaufwändigen politischen Tätigkeit findet sie noch Raum für ihre Artikel auf Zartbitter und durch das Schreiben haben wir uns auch enger befreundet. Anja begrüßte auch als Vertreterin der Stadt unsere Gäste bei Salt and the City im Mai.
So ergab es sich fast zwangsläufig, dass ich sie bat, mich einmal zu einem barrierefreien, genussvollen Essen zu begleiten. Da lag es auf der Hand gemeinsam die Hagenauer Stuben in Mozarts Geburtshaus, unter Einheimischen Die Hagenauer genannt, zu besuchen. Schon vor Monaten habe ich bei einem ungeplanten Besuch festgestellt, dass es in diesem schönen Innenstadtlokal an einem sehr prominenten Ort immer einige Speisen für meine besonderen Bedürfnisse auf der Karte zu finden gibt.
Vor vielen Jahren, lange vor meiner Erkrankung, war die Hagenauer für jüngere Erwachsene ein sehr beliebter Treffpunkt. Dort wurden viele Sponsionen gefeiert, Polterabende, Geburtstage und sonstige wichtige Anlässe. Ob das auch heute noch so ist, entzieht sich meiner Kenntnis, ich könnte es mir aber gut vorstellen.
Das Lokal befindet sich in einem alten Gewölbe und hat auch Räumlichkeiten im ersten Stock. Besonders schön finde ich den Gastgarten, der sich mitten unter den Ständen des Wochenmarktes befindet. Viele Einheimische trifft man dort auf einen schnellen Kaffee oder ein Glas Prosecco.
Am Tag unseres gemeinsamen Mittagessen war das Wetter herrlich schön und auch sehr warm, so dass ein ausgiebiges Essen nicht wirklich passend war. Frau Vizebürgermeisterin verzehrte ein herrliches Wiener Schnitzerl, das leichten Neid in mir aufsteigen ließ, weil ich auf dieses Traditionsessen leider wirklich verzichten muss. Ich bestellte Polenta mit feinem Ratatouille, was für mich immer eine gute Wahl ist. In der Hagenauer ist die Zubereitung besonders exzellent.
Im Frühling habe ich hier bereits Panna Cotta vom Spargel gegessen, die sehr empfehlenswert war.

Daniela Balhasi, die Geschäftsführerin, verantwortlich für den Küchenbereich, kann man übrigens im Moment als Teilnehmerin bei The Taste 2o15 beobachten. In den kommenden Wochen wird man wissen, wie weit sie es geschafft hat. Ich halte ihr jedenfalls die Daumen.

Polenta mit Ratatouille

100 g Maisgrieß
1 Gemüsebrühe
1 Fleischtomate
1 Aubergine (Melanzani)
2 Paprikaschoten
1 Zucchino
1 weiße Zwiebel,
3 Esslöffel Olivenöl
Rosmarin
Salz
Pfeffer
2-3 Esslöffel Butter
Parmesan

Maisgrieß in 300 ml kochende Brühe geben und quellen lassen. Fleischtomate häuten, kleinschneiden. Aubergine, Paprika und Zucchini putzen, waschen und würfeln. Zwiebel ebenfalls klein würfeln. Aubergine  in Olivenöl  anbraten. Paprika, Zucchini und Zwiebel dazugeben, kurz mit braten. Mit Rosmarin, Salz und Pfeffer würzen. Fleischtomate und restliche Brühe zufügen und alles ca. 15 Minuten garen. Abschmecken.  Weiche Butter unter die Polenta rühren. Mit Salz abschmecken.  Mit  Ratatouille anrichten. Parmesan darüber hobeln.

Anja Hagenauer
Liebe Anja, herzlichen Dank für dieses wunderbare Essen mit vielen kurzweiligen, interessanten Themen.

Hagenauerstuben
Universitätsplatz 14
5020 Salzburg
+43-662-842657
bar@hagenauerstuben.at
http://www.hagenauerstuben.at

Update: Das Restaurant ist seit Ende 2016 geschlossen!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *






%d Bloggern gefällt das: