Gasthof Goldgasse in Salzburg serviert ein Spargelsüppchen

Seit geraumer Zeit besuche ich gerne Restaurant in der näheren Umgebung um Empfehlungen für barrierefreies Essen abzugeben. Vor Kurzem bin ich an deinem verregneten Samstagvormittag auf den Gasthof Goldgasse in der Salzburger Altstadt gestoßen. Ich kannte das Lokal von meinen zahlreichen Spaziergängen, hatte es aber in den letzten Monaten nie geschafft hineinzuschauen.

Das Haus, in dem das Hotel Goldgasse mit dem angeschlossen Gasthaus untergebracht ist, wurde erst vor gut einem Jahr nach umfangreichen Umbauarbeiten wieder eröffnet. Ursprünglich war hier ein Kupferschmied ansässig, weshalb man auch diverse Gebrauchsgegenstände aus Kupfer in den Räumlichkeiten und auch am Tisch vorfindet.
Aufmerksam wurde ich vor allem durch die Menükarte auf der Homepage, die bereits einige Spesen, die auch für meine Esseinschränkungen geeignet sind, anbietet. Sehr kurzentschlossen habe ich einen Tisch reserviert und mein Problem kurz am Telefon erläutert. Mein Mittagessen verlief nicht nur genussvoll sondern war auch gespickt mit Überraschungen, einem ganze tollen Gespräch mit Küchenchef Phillipe Sommersperger, der mir viel aus seiner Küchenlaufbahn berichtete. Immer wieder freue ich mich über ein offenes Ohr für mein Projekt *Barrierefrei essen*. Auch hier wurde großes Interesse entgegengebracht und außerdem durfte ich ein wunderbares Rezept für eine geschmeidige Spargelsuppe mit nach Hause nehmen.

Das Gasthaus Goldgasse bietet gehobene Wirtshausküche und zeichnet sich nicht nur durch perfektes Handwerk aus, sondern auch durch besondere Produkte aus der Region. So werden auf der Karte die Lieferanten extra aufgeführt. Hier werden außer österreichischen Spezialitäten wie Backhenderl und Wiener Schnitzel, viele köstliche, saisonale Gerichte serviert. Ein Grund für meinen Besuch war das Beef Tatar, denn dies ist für mich beinahe die einzige Möglichkeit Fleisch zu essen. Und das Tatar wird in der Goldgasse wunderbar zubereitet. Weiters überzeugten mich das Spargelsüppchen und das Mousse von der Tomate, das noch dazu sehr hübsch angerichtet wurde. Als Zwischengang durfte ich noch ein Sorbet verkosten.

Das Gasthaus Goldgasse bietet im Sommer einen entzückenden Schanigarten in der schmalen Gasse, der zum Verweilen einlädt. Un den werde ich in den kommenden Monaten sicher öfter aufsuchen.
Herzlichen Dank an das gesamte Team für den gelungen Samstagmittag.

 

Spargelsuppe mit gebackenem Wachtelei

6 Personen

1 kg Spargel
1 l Milch
500 ml Gemüsefond
1 Schuss Weißwein
1 Zitrone
Butter/Olivenöl
Salz/Pfeffer
6 Wachteleier

Spargel schälen und Strunk entfernen. In kleine Stücke schneiden und in Olivenöl und Butter anschwitzen, sollte keine Farbe annehmen. Spargel salzen und noch 10 Minuten weiter dünsten. Mit einem Schuss Weißwein und Saft der Zitrone ablöschen Gemüsefond und Milch zugeben und solange köcheln lassen bis der Spargel weich ist. Mit einem Mixstab mixen und durch ein Sieb passieren. Gegebenen Falls nochmals abschmecken.
Für das Wachtelei, dieses 2 ½ min kochen und dann mit kaltem Wasser abschrecken. Schälen sie das Ei und panieren sie es. Anschließend in Fett goldbraun ausbacken.

Gasthof Goldgasse
Goldgasse 10
5020 Salzburg
0043 662 848200
info@gasthofgoldgasse.at

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *






%d Bloggern gefällt das: