Marillenschnitten

1 min. Lesezeit

Blechkuchen eigenen sich für eine schnelle und einfache Zubereitung. Bei diesem Rezept habe ich Marillen verwendet, wie wir Aprikosen in Österreich nennen. Ein besonders bekanntes Anbaugebiet für dieses süße Obst ist die Wachau an der Donau.

Marillen sollte man schnell verarbeiten, weil sie sehr empfindlich sind.

Obst macht den Kuchen feucht

Immer wieder werde ich mit der Frage konfrontiert, ob ich Kuchen überhaupt essen kann. Die Frage ist durchaus berechtigt, weil ich zum Beispiel mit Brot große Probleme habe. Brot bleibt gerne am Gaumen kleben, darum verzichte ich weitgehend darauf. Obstkuchen sind jedoch meist feucht und ich helfe mir auch mit Schlagobers / süßer Sahne, die macht den Kuchen richtig geschmeidig.

Marillenschnitte: Ein saftiger Blechkuchen aus Österreich

Marillenschnitten

Einfaches, unkompliziertes Rezept für Marillenkuchen vom Blech. Marillen werden auch Aprikosen genannt.
Gesamtzeit 45 Minuten
Gericht Blechkuchen
Portionen 1 Backblech

Zutaten
  

  • 20 Marillen/Aprikosen
  • 200 g Butter
  • 200 g Staubzucker
  • 1 Pkg Vanillezucker
  • 4 Eidotter
  • 4 Eiweiße
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Dinkelvollkornmehl
  • 1/2 Pkg Backpulver
  • 4 EL Kakaopulver
  • 1 EL brauner Rum

Anleitungen
 

  • Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen.
  • Eidotter mit dem Zucker und Vanillezucker ca. 5 Minuten in der Küchenmaschine schaumig rühren.
  • Mehl, Kakaopulver und Backpulver in die Eimasse einrieseln lassen und vermischen.
  • Die Butter bei mittlerer Hitze zerlassen und unter den Teig mengen.
  • Mit Rum abschmecken und das steife Eiweiß unterheben.
  • Ein tiefes Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig gleichmäßig auftragen.
  • Die Marillen teilen, entkernen und mit der Hautseite auf den Teig legen.
  • Bei 180 Grad auf der untersten Schiene ca. 35 Minuten backen.
  • Mit Staubzucker bestreuen.
Keyword Aprikosen, Marillen
Herzliche Grüße
signature
Open Graph Meta Tags

Und was meinst du?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

1 Kommentar
  • fräulein glücklich
    Juni 28, 2013

    Hallo liebe Claudia,

    jetzt weiß ich , was ich mit unseren 5 (vielleicht sind´s auch sechs) Marillen mache! Der sieht so lecker aus!

    Ganz liebe Grüße

    fräulein glücklich

  • Claudia Sassomarrone
    Juni 28, 2013

    Meine Liebe, und den restlichen Teig belegtst Du einfach mit Erdbeeren, Ribiseln oder was halt sonst so grad wächst 😉 Der Kakaoteig ist übrigens wirklich genial! LG Claudia