Mousse aus geröstetem Blumenkohl, einfaches Rezept

2 min. Lesezeit

Zuletzt aktualisiert am 1. Januar 2023 um 16:32

Ich gebe es ehrlich zu, es ist mir jetzt wirklich schwergefallen Mousse aus geröstetem Blumenkohl in die Tastatur zu tippen. Für uns Menschen in Österreich ist das fast ein Fremdwort, wir nennen den weißen Gemüsekopf Karfiol. Manchmal muss man über seinen sprachlichen Schatten springen und Begriffe verwenden, die auch gesucht werden. Blumenkohl wird 10fach häufiger verwendet. Ich sag’ daheim trotzdem weiter Karfiol, sonst versteht mich keiner.

Aus geröstetem Karfiol wird Blumenkohl-Mousse

Aber jetzt zurück zur eigentlichen Speise, die aus Resten entstanden ist. Hier wird gerne Karfiol à la Miznon gegessen. Das Miznon ist ein lässiges Lokal mit israelischem Streetfood in der Wiener Innenstadt. Und dort serviert man unter anderem gebratenen Karfiol unter der Bezeichnung The original creation of all roasted baby cauliflower. Denkbar einfach und wie ich immer wieder höre ein Gedicht von einer Speise. Ich tue mir mit der Konsistenz etwas schwer, darum verarbeite ich den gebratenen Blumenkohl / Karfiol einfach weiter zu einer feinen Mousse. Lediglich ein wenig Joghurt, bevorzugt griechisches, kommt dazu und schon kann man auch mit Dysphagie / Schluckstörungen dieses Gericht genießen.

2 Schüssel mit Blumenkohlmousse

Mousse aus geröstetem Blumenkohl

Einfaches Gericht, das aus gebratenem Blumenkohl / Karfiol hergestellt wird. Eignet sich gut bei Schluckstörungen / Dysphagie.
Zubereitungszeit 45 Minuten
Gericht Hauptspeise, Vorspeise
Portionen 4 Portionen

Kochutensilien

  • Standmixer

Zutaten
  

  • 1 Blumenkohl Karfiol
  • Meersalz Meersalz
  • 100 ml griechisches Joghurt
  • Zahtar Gewürzmischung Zahtar Gewürzmischung

Anleitungen
 

  • Backrohr auf mindestens 250 Grad aufheizen.
  • Blumenkohl gut abwaschen und schmutzige Blätter entfernen
  • Topf mit Wasser füllen und reichlich Salz zufügen und zum Kochen bringen.
  • Blumenkohl kopfüber in den Topf geben und rund 15 Minuten köcheln lassen. Der Blumenkohl sollte stichfest sein und noch nicht zerfallen.
  • Ein ofenfestes Gefäß mit Backpapier auslegen und den Blumenkohl hineinsetzen.
  • Mit Olivenöl gut einstreichen und noch einmal großzügig salzen.
  • Im vorgeheizten Backrohr bei mindestens 250 Grad rund 20 Minuten goldbraun rösten.
  • Herausnehmen und in grobe Stücke schneiden.
  • Mit Joghurt und Zahtar im Standmixer ganz fein pürieren.

Notizen

Ein Blumenkohl reicht für 2 Personen. Man kann den gerösteten Blumenkohl teilen und nur die Hälfte zu einer Mousse verarbeiten.   Wenn man nur Mousse herstellt, erhält man vier Portionen. 
Keyword Blumenkohl, Karfiol
Blumenkohlmousse in kleinen Schüsseln

Und was meinst du?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

1 Kommentar
  • Ewa Pomplun
    Juni 23, 2023

    Hallo,
    ich bin auf der Suche nach Rezepten für Menschen mit PEG- dadurch bin ich auf diese Seite gestoßen.
    Mein Mann, hatte 2008 Zungengrund Karzinom, ähnlich wie Sie- Du, Stundenlange OP Radio-Chemotherapie, PEG, Traheostoma – ca. 2 Jahre dauerte die Genesung. Ein Horror.
    Wir sind Regelmässig zu Kontrolle gegangen, alles was notwendig war machten wir. Gesunde Ernährung, kein Alkohol (nie getrunken ) kein Tabak (15 Jahre vor der Erkrankung hat er aufgehört) also kurz um Gesund gelebt.
    Die Schluckstörungen waren aber seit der Erkrankung da. Auch viele Speisen konnte er dadurch nicht essen.
    Wir dachten 14 Jahre sind vorbei, alles ist gut. Im Winter sind wir in Florida gewesen- sind dort seit Jahren über Winter) und plötzlich – Halsschmerzen die nicht aufhören wollten. Die Alarmglocken läuteten. Ich habe nach adäquaten Ärzten gesucht und Termin gemacht. Der sah nichts verdächtiges. Beruhigte uns. Wir fuhren wir nach Hause, aber die Freude war nicht wirklich da weil gewisse Zweifel da waren!
    2 Wochen später, die Schmerzen waren immer noch da, also nochmals zum Arzt- diesmal zu einem anderen, aber aus der gleichen Firma. Der sah auch nichts, meinte noch, ein Tumor wächst nicht auf einem Bestrahlten Gewebe. Er beruhigte uns wieder. Als wir nach Deutschland Ende März kamen, hat uns Corona geschnappt und der Termin mit HNO musste verschoben werden. Kurz um, er sollte Biopsie machen. Auf den Termin wieder 3 Woche gewartet…. Obwohl die angeblich etwas gesehen haben sollten, wurde kein Tumor entdeckt. Die schmerzen wurden immer schlimmer, Schluckstörungen auch.
    Die Unfähigen (Krankenhaus) Ärzte meinten, er braucht nichts machen, außer Säureblocker zu nehmen, wg. Reflux- den mein Mann nie hatte. Daraufhin wechselten wir die Klinik, eine Erweiterung der Speiseröhre sollte gemacht werden. Die OP wurde aber abgebrochen weil ein maligner Tumor entdeckt wurde!!! Wir waren in Schock. Das war Ende Mai 23, der Tumor sitzt unterhalb von Kehlkopf ca.4 cm lang! Wir dachten, er wurde von der Krankheit 2008 geheilt. Im dem 15-ten Jahr erneut ein Tumor, der etwas tiefer sitzt. Die Bestrahlung kann diesmal nicht in vollen Stärke gemacht werden, wegen der Vorgeschichte, Radio-Chemotherapie kommen dazu.
    MAN SOLLTE NIE SICHER SEIN dass ALLES IN ORDNUNG IST UND SELBER DENKEN STATT SICH AUF DIE ÄRZTE ZU VERLASSEN. Das war unser größte Fehler, deshalb schreibe ich. Seien Sie -Du vorsichtig, schau nicht nur an der gleichen Stellen wo ein Tumor mal war, sondern auch etwas weiter um.
    Warum es passiert ist konnte uns keiner sagen, hieß – Spätfolgen der Bestrahlung.
    Jetzt warten auf meinem Mann 2 Chemotherapien, danach Bestrahlung und eine andere Chemotherapie. Ob noch andere Therapien notwendig werden wissen wir nicht, jedenfalls es kann sein , dass der Tumor nicht ganz weggehen wird. Das wäre eine Katastrophe!!!
    Erneut PEG, diesmal musste diese Operativ eingesetzt werden, weil der Tumor den Weg über Mund versperrte.
    Die Flüssignahrung ist entsetzlich. Der Zuckerspiegel spinnt! Mein Mann hat Diabetes, aber bis dato war mit Tabletten unter Kontrolle aber nicht mehr mit diesem Essen! Deshalb koche ich und püriere alles was geht und gebe das über die PEG rein. Weil er aber an Gewicht verlor, möchte ich Adäquates Essen mit entsprechend vielen Kcal. und allen notwendigen Spurenelementen, Vitaminen ect. Solche Rezepte sind leider nicht zu finden….
    Ich wünsche Ihnen- Dir – alles gute, pass bitte auf und behalte gesunde Skepsis! Unsere wurde von falschen Ärzten betäubt und jetzt sitzen wir in diese schrecklichen Lage.
    Mit lieben Grüßen
    Ewa Pomplun aus Berlin