Archive of ‘Hauptspeise’ category

Gefüllte Paprika mit Schmorparadeiser

Die ersten heimischen Paprika von den Wiener Gärtnern, so behauptet es zumindest mein Gemüsehändler, sind nun erhältlich, und daraus habe ich einen Riesentopf gefüllte Paprika gezaubert, Meist verwendet man für dieses Gericht grüne Schoten, meine Familie bevorzugt jedoch die bunten, dickfleischigeren Sorten.
Und wieder einmal ein kleiner Sprachkurs, Paradeiser ist die ostösterreichische Bezeichnung für Tomaten.

Gefüllte Paprika mit Paradeiser

4 große Paprika
400 g gemischtes Faschiertes/Hackfleisch
100g gekochter Reis
1 Ei
1 Esslöffel scharfer Senf
2 Esslöffel Petersil
1 geriebene Karotte
1/2 weiße Zwiebel
1 Teelöffel Sojasauce
1 Teelöffel Worchestersauce
1 Esslöffel edelsüßes Paprikapulver
Olivenöl
Salz
Pfeffer
1/2 kg fleischige Paradeiser/Tomaten
250 ml Gemüsesuppe

Paprika waschen, einen Deckel um den Stiel abschneiden und die Kerne aus dem Inneren entfernen. Ei, Senf, Petersil, geriebene Karotte, Sojasauce, Worchestersauce,  und Paprikapulver vermischen. Zwiebel fein  hacken und in reichlich Olivenöl glasig dünsten und zur Basissauce mengen. Das Faschierte und den Reis vermischen und beifügen. Salzen und pfeffern nach Belieben. Die Paprikaschoten mit der Fleischmasse füllen, eventuelle Hackfleischreste zu kleinen Knöderln formen. Die Tomaten in kleine Würfel schneiden und in einen größeren Topf mit reichlich Olivenöl füllen, die Paprika mit den Deckeln schließen, eventuell mit Zahnstocher fixieren und auf die Tomaten setzen. Mit Gemüsesuppe aufgießen im Backrohr bei 180 Grad gut 45 Minuten ziehen lassen. Die Tomaten einige Male umrühren, bei Bedarf noch Suppe hinzufügen und die letzten 5 Minuten die Grillfunktion zu schalten. Man kann die Paprika auch in einer  Schmorpfanne am Herd schmoren. Als Beilage eignen sich Salzkartoffel oder gekochte Heurige

Parmesanpudding mit Sauerkrautschaum

Passend zum herbstlichen Wetter hab ich heute ein Ofengericht fabriziert und Sauerkraut vom Markt verarbeitet. Natürlich passt auch eine Paprikasosse sehr gut zum Pudding.

Parmesanpudding

2 Eier
10 dag Butter
3 Esslöffel Sauerrahm
2 mittelgroße Kartoffel
3 Esslöffel geriebener Parmesan
Salz
weißer Pfeffer
Muskatnuss

Eier trennen, Eigelb mit zimmerwarmer Butter schaumig rühren, Kartoffel mit Schale weich kochen, schälen und stampfen. Rahm, Käse und Kartoffelstampf löffelweise unter den Ei-Butterabtrieb rühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Eiweiß steif schlagen und unter die Masse heben. Masse in gebutterte Förmchen füllen und bei ca. 160 Grad im Wasserbad gut 30 Minuten ziehen lassen.

Sauerkrautschaum 
1 viertel Kilo Sauerkraut
100ml Schlagobers
Lorbeerblatt
Wacholderbeeren

Sauerkraut mit Lorbeerblatt und Wacholderbeeren erwärmen, Blatt und Beeren wieder entfernen und Schlagobers zufügen, mit dem Mixstab fein pürieren.
Parmesanpudding mit Sauerkrautschaum servieren.

Kartoffelkrapferl mit Kräuterdip

Heute hab ich nochmals in meinem kleinen Kräutergarten geerntet und daraus einen wohlschmeckenden Dip fabriziert. Dieser eignet sich auch gut zu gegrilltem Fleisch oder Fisch. Ebenso passt er zu Ofenkartoffel.

Aber ganz besonders gut schmeckt er zu Kartoffelkrapferl, eine richtige einfache Hausmannskost, die sich sehr gut als Familienessen eignet.

Kartoffelkrapferl

1 Kilo mehlige Kartoffel
1 handvoll weiße Zwiebel
1 handvoll Speck
4 Esslöffel Mehl
1 Ei
Salz
Pfeffer
Muskatnuss
Butter

Kartoffel mit Schale weich kochen, schälen und mit einem Stampfer oder einer Kartoffelpresse fein passieren. Zwiebel und Speck sehr fein würfeln, glasig dünsten und mit den restlichen Zutaten unter die Kartoffel mengen. Hände befeuchten und Krapferl formen, in Mehl wälzen und in einer beschichtet Pfanne in Butter heraus braten.

Kräuterdip

1 Becher Creme Fraiche
2 Esslöffel Sauerrahm
diverse Kräuter, Petersil, Schnittlauch, Rosmarin, Kerbel, Oregano usw.
1 Knonlauchzehe
1 Esslöffel scharfer Senf
Salz
Pfeffer
1 Esslöffel Olivenöl
1 Spritzer Tabasco

Kräuter fein hacken, Knoblauch pressen und sämtliche Zutaten vermengen.

Zucchiniflan mit Paprikamus

Zucchiniflan mit Paprikamus

Ich stelle fest, trotz langjähriger intensiver Kochroutine, ist es eine ganz neue Erfahrung. Rezept niederschreiben, wenn möglich verständlich für die Allgemeinheit, das Niedergeschriebene kochen und anschließend dekorieren und dann das Ganze ansehnlich fotografieren. Ich bemerke bereits heute, dass ich hier an meine Grenzen stoße, es kann nur besser werden!!Aus dem heutigen Küchenchaos entstand dieses:

Zucchiniflan

1 mittelgrosser Zucchino
1 kleiner weisser Zwiebel
1 Eigelb
1 Eiweiss
1 viertel Becher Schlagobers
1 Teelöffel Speisestärke
Salz
Pfeffer
Olivenöl

Zucchino und Zwiebel klein würfeln und in Olivenöl bei mittlerer Hitze weich dünsten, abkühlen lassen, mit Eigelb, Schlagobers,Speisestärke, Salz und Pfeffer im Mixer zerkleinern. Kühlschrankkaltes Eiweiss fest schlagen und vorsichtig unter die Zucchinimasse heben. Ofenfeste Förmchen mit Butter ausfetten, etwas Brösel in die Formen streuen und die Masse einfüllen. Bei 180Grad Unterhitze im Wasserbad ca 35Minuten ziehen lassen.

Paprikamus
1 halber roter Paprika
1 halber gelber Paprika
1 Tomate
Salz
1 Prise Staubzucker
Olivenöl

Paprika halbieren, Stiel und Kerne entfernen, im Backrohr  solange grillen bis sich Blasen werfen, mit einem feuchten Tuch abkühlen und die Haut entfernen. Tomate kurz blanchieren, Haut abziehen, halbieren und Kerne entfernen. Beide Gemüse klein würfeln und in reichlich Olivenöl weich dünsten.Salzen, zuckern. Mit dem Mixstab fein pürieren.
Zucchiniflan vorsichtig aus den Förmchen lösen und auf dem Parikamusspiegel dekorieren.

1 3 4 5