Gehackte Kalbsleber-grober Leberaufstrich

Schon wieder ein Blogevent, der thematisch ganz wunderbar passt. Seit Jahren zählen Aufstriche für mich zu meinen Grundnahrungsmitteln. Leider ohne Brot. Aber daran habe ich mich gut gewöhnt, auch wenn ich manchmal von frischem, reschen Schwarzbrot träume. Ich werde oft gefragt, warum ich kein Brot mehr essen kann, weil Brot ja eher weich ist. Das Problem liegt daran, dass Speisen mit viel Stärke sich mit Speichel vermischen und klebrig werden und meine verkürzte Zunge das nicht abtransportieren kann. Darum gibt es auf meinem Speiseplan keine Nudeln und keinen Reis. Das ist manchmal bitter, aber es gibt ja genügend andere Speisen, die das ersetzen.
Aufstriche zum Beispiel, in allen Varianten. Und genau danach sucht meine Bloggerkollegin Diana von Kochen mit Diana gemeinsam mit Zorra von Kochtopf. Jenem Blog, der seit vielen Jahren Blogevents ausrichtet und auch dem ich vor einigen Jahren auch einmal zu Gast war.

Rezept von der Schwiegermama

Ich stelle euch heute eine Resteverwertung vor. Eigentlich ist das Gericht angelehnt an ein Rezept meiner seligen Schwiegermama, die an den Feiertagen immer Gehackte Leber kredenzte. die wird ursprünglich aus Hühnerleber gekocht. Ich esse ganz gerne kurz gebratene Kalbsleber, die ist nämlich sehr weich. Wenn dann ein Stück überbleibt, dann lässt sie sich schnell zu einem aufstrich verarbeiten. Man benötigt dazu nur ein hartes Ei und weiße Zwiebel.

Gehackte Kalbsleber

2 Portionen
200 g frische Kalbsleber
1 hartes Ei
1 kleine, halbe weiße Zwiebel
Olivenöl
Majoran
Meersalz
Die Leber in grobe Stücke schneiden und rundherum nicht zu kross anbraten. Aus der Pfanne nehmen und abkühlen lassen. Mit einem schrarfen Messer klein würfeln. Zwiebel sehr fein würfeln und in wenig Olivenöl glasig dünsten. Zur Leber geben. Ei schälen und ebenfalls klein würfeln. Unter die Leber mengen, Olivenöl nach Bedarf dazugeben und die Masse mit einer Gabel nochmals gut zerdrücken. Wer den Aufstrich cremig haben möchte, kann ihn auch cuttern. Mit Salz und Majoran würzen.

Blog-Event CXXVIV – Was aufs Brot! Brotaufstriche (Einsendeschluss 15. April 2017)

3 Comments on Gehackte Kalbsleber-grober Leberaufstrich

  1. Diana
    April 18, 2017 at 7:59 am (1 Woche ago)

    Liebe Claudia, Leber esse ich eigentlich nicht so gerne. Eigentlich. Denn als Aufstrich liebe ich ihn. Wie das geht, weiss ich nicht 🙂 Darum freue ich mich auf dieses Rezept.

    LG, Diana

    Antworten
  2. Dagmar
    April 19, 2017 at 10:05 am (1 Woche ago)

    Tolles Rezept, ich mag Leber sehr gerne..auch Leberwurst und dazu habe ich noch einen Mann der so etwas beruflich macht…der wird sich freuen.

    Lieben Gruß
    Dagmar

    Antworten
    • Claudia Braunstein
      April 22, 2017 at 4:44 pm (6 Tagen ago)

      Dann gute Gelingen, liebe Grüße, Claudia

      Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *






%d Bloggern gefällt das: