Gelierte Melonenkugeln mit Ziegenfrischkäse, ideal bei Dysphagie

2 min. Lesezeit

Vor einiger Zeit habe ich über mein langwieriges Zahnproblem erzählt, das mich nun die kommenden Wochen, eher Monate wieder einmal begleiten wird und dafür sorgt, dass meine Nahrungsaufnahme wieder sehr eingeschränkt ist. Ich experimentiere sehr viel herum, um nicht nur Brei und Pürees auf dem Teller zu finden. Dicke Suppen sind bei diesen sommerlichen Temperaturen ja eher nicht sehr angebracht, es sei denn, man serviert sie kalt, zum Beispiel als Gazpacho.

Agar-Agar als Geliermittel

Agar-Agar als Geliermittel ist im Moment in Dauergebrauch, denn man kann damit Säften eine festere Konsistenz geben und ein Gefühl von richtigem Essen erzeugen, denn flüssige Nahrung auf Dauer ist nicht wirklich genussvoll.
In diesen sonnigen Tagen bevorzuge auch ich eher kalte Gerichte, die erfrischen. Dazu gehören Melonen, die ich gerne mit meinem Entsafter zu Saft oder Mus verarbeite. Bei diesem Rezept habe ich sie geliert und optisch zu Kugeln verarbeitet, was den Anschein von festerem Essen vermittelt. Auch das Mundgefühl wird dadurch verbessert, weil die Speise nicht einfach durch rinnt.

Ein paar Informationen zu Agar-Agar

Agar Agar ist ein pflanzliches Geliermittel, das aus Rotalgen gewonnen wird. Es wird hauptsächlich in der Lebensmittelindustrie als Alternative zu tierischem Gelatine verwendet, da es für Veganer und Vegetarier geeignet ist. Agar Agar ist geschmacksneutral und geruchlos, was es zu einem vielseitigen Inhaltsstoff macht.

Agar Agar wird häufig verwendet, um Gelees, Puddings, Marmeladen, Desserts, saftige Fruchtgelees, und sogar als Verdickungsmittel für Suppen und Saucen herzustellen. Es hat eine hohe Gelierkraft und kann bei Raumtemperatur leicht in feste Form gebracht werden. Agar Agar ist auch hitzebeständig und behält seine Gelierkraft selbst bei hohen Temperaturen bei.

Teller mit gelierten Melonenkugeln und Ziegenfrischkäse
Melonen mit Ziegenkäse

Gelierte Melonenkugeln mit Ziegenfrischkäse

Dieses Rezept mit gelierten Melonenkugeln und Ziegenfrischkäse, verfeinert mit Rosmarin ist ideal bei Schluckstörungen
Gesamtzeit 4 Stunden 15 Minuten
Gericht Vorspeise
Portionen 2 Portionen

Zutaten
  

  • 1 Honigmelone
  • 1 Päckchen Agar-Agar
  • 600 g Ziegenfrischkäse
  • 250 ml Schlagobers
  • einige Rosmarinnadeln
  • Meersalz
  • weißer Pfeffer

Anleitungen
 

  • Melone, wenn möglich entsaften oder sonst pürieren.
  • Agar-Agar nach Anweisung in die Flüssigkeit einarbeiten und die Masse im Kühlschrank ca. 4 Stunden gelieren lassen.
  • Ziegenfrischkäse und Schlagobers zu einer cremigen Masse verrühren.
  • Rosmarin sehr fein hacken und einstreuen, salzen und pfeffern, nochmals glatt rühren.
  • Aus dem Ziegenkäse Nocken formen und mit einem Melonenausstecher Kugeln aus dem Melonengelee stechen.
  • Auf einem Teller dekorativ anrichten.

Notizen

Wenn man Ziegenfrischkäse nicht zur Hand hat, oder einfach nicht gerne isst, dann kann man auch normalen Frischkäse aus Kuhmilch verwenden.
Falls man die Speise vegan anrichten möchte, dann empfehle ich dieses Rezept für veganen Frischkäse.
Dann sollte man natürlich auch das Schlagobers in einer veganen Variante verwenden und natürlich die Pistazienkruste weglassen.
Keyword Melonen
Herzliche Grüße
signature
Open Graph Meta Tags

Und was meinst du?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert